Huawei P9 Dual Lens Leica

Huawei P9 Dual Lens Leica

1. Mai 2016 0 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: 1 minute

Mit dem Huawei P9 Dual Lens Leica geht’s Richtung Spitze der Android Smartphone Welt mit einer schnell wachsenden Fan Community. Die Erfolgswelle auf dem Huawei aktuell reitet, scheint unendlich. Apples derzeitigem Rückgang im Verkauf der iPhones bringt Huawei die Möglichkeit, hier noch mehr an Größe zuzulegen.

Seitdem Huawei die P-Serie (zum Test) vorgestellt hat war es ein fast ungebrochener Aufwind. Im Jahr 2015 erhielt das äußerst erfolgreiche Mittelklasse Smartphone Huawei P8 lite (zum Test) ein mediales Echo sondergleichen. Auch das darauffolgende GX8 (zum Test) nahm den Hype auf. Kein Wunder, dass Huawei angestrengt war diesen Schwung mit dem neuen P9 und der folgenden Serie P9 lite, P9 Plus und P9 Max weiter mitzunehmen. Erste Anzeichen, dass dies gelingen könnte zeichneten sich beim Nexus 6P (zum Test) bereits ab. Um diesen Erfolg noch zu toppen holten sie sich keinen geringeren als Leica an Board.

Wir konnten neben dem neuen Huawei P9 Dual Lens Leica auch gleich die Huawei Watch mit testen (Testbericht), so waren wir mit einem stylischen Design-Duo am Weg. Unser Ziel war Vienna. Was passt besser zu eine Black/White Leica als das urige Wien und seine Fiaker…

Huawei P9 - Watch - SmartTechNews

Machen wir einen Rundgang um das Huawei P9. Das Design ist dessen der Vorgänger P8 treu geblieben und wurde lediglich an gewissen Stellen dezent verbessert. Zwei Dinge fallen sofort als Neu auf, dazu aber später mehr.

Unboxing

Mehr wäre dann schon fast protzig – die Perfektion konzentriert sich auf die Schlichtheit. So auch das Zubehör. Neben dem Huawei P9 sind der 220Volt USB Ladestecker die InEar Kopfhörer die SIM-PIN sowie erstmals bei Huawei, der neue Standard ein USB-C Lade/PC Kabel mit dabei.

Unboxing - Huawei P9 - SmartTechNews

Handling

Oh ja… nachdem wir das LG G5 sowie die beiden neuen der Galaxy S7/edge Serie in Händen halten konnten, fiel uns sofort die Haptik des neuen P9 auf. Trotz seiner Größe von 145mm in der Höhe den 70,9mm in der Breite und von knappen 7mm (6,96mm) in der Dicke ist es dennoch mit einem Gewicht von 144 Gramm sehr handlich.

Rückseite Anschlüsse - Huawei P9 - SmartTechNews

Nur das Galaxy S7 (nicht edge) liegt gefühlt, besser in der Hand. Die Rundungen wurden einen Tick verfeinert, sodass sich nicht die Kanten bemerkbar machen wie beim Sony Z5 (zum Test). Der erste Griff löst ein angenehm, positives Gefühl aus. Dagegen sind andere aktuelle Flaggschiffe im Feeling weniger wertig. Es gibt keine Spaltmasse oder Aussparungen die das Bild stören würden. Von vorne wirkt es schon fast zurückhaltend. Der Alu-Body ist stabil verarbeitet und nichts gibt auf Druck nach. Das Display ist nach der neuen 2,5D Verarbeitung nahezu Randlos ohne direkt sichtbaren Kantenüberstand im Gehäuse eingelassen.

Das 5,2“ Zoll FullHD 1080p mit sehr guten 428ppi klingt am Papier nach vergangenen Tagen – schreit heute doch jeder und alles nach 2160 (2K) Displays. Dabei erreicht das iPhone gerade mal die 400ppi Grenze bei deren Display, also alles nur halb so wild wie es zuerst klingt. Huawei hat hier wirklich sehr darauf Wert gelegt, hochwertige Panels zu verbauen die sogar noch erstaunlich hell sind: Es handelt sich hier um ein LCD Display das jedoch in Sachen Farben und Kontrast einem AMOLD Display von Samsung nur in einzelnen Situationen nachsteht. Wer jedoch auf knallig bunt steht und S-AMOLD verwöhnt ist, kann sich die Farbtemperatur im Menü selbst anpassen.

Display - Huawei P9 - SmartTechNews

Hardware

Huawei ist bekannt für deren eigene Fertigung der HiSilicon Kirin Prozessoren. War im Mate 8 (zum Test) noch der Kirin 950 verbaut, ist beim neuen P9 bereits der 955er mit dabei – er ist der hauseigene, stärkste Prozessor aktuell. An einen Qualcomm 820 oder den Samsung hauseigenen Exynos 8890 kommt der Kirin nicht ganz heran, ist dafür jedoch unter Last der mit den geringsten Schwankungen. Die 3GB sind nur im Huawei P9 Dual Lens Leica verbaut, das P9plus und P9max Smartphone warten mit ganzen 4GB RAM auf und werden den LG G5 dem Samsung S7/edge und auch HTC10 eher auf Augenhöhe stehen.

rechte Seite - Huawei P9 - SmartTechNews

Der Prozessor wird von 3GB RAM unterstützt und der interne Speicher beträgt 32GB, von dem 25GB frei nutzbar sind. Per MicroSD kann der Speicher bis zu 200GB aufgestockt werden. Eine DualSIM Version ist vorab nicht geplant – schade wie wir finden. Wer mehr internen Speicher benötigt, sollte auf das P9plus warten das als Standard 64GB zur Verfügung stellt und mit einen AMOLD Display alsbald kommt.

linke Seite SIM und MicroSD - Huawei P9 - SmartTechNews

In Punkto Verbindungen lässt einen das Huawei P9 nicht so schnell im Stich. Da Bluetooth heute bereits Standard ist kam nun endlich auch das 5Ghz WLan ac dazu und somit schließt Huawei auch hier eine Lücke zu den Mitbewerbern. NFC ist natürlich auch mit an Bord das sich unter dem Leica Schriftzug versteckt. Das LTE ist nach CAT 4 Standard jedoch in DACH-Raum mehr als ausreichend und lässt einen mit Leichtigkeit an einem Tag mal schnell über 12GB mobil, per LTE streamen. In Verbindung mit der ersten virtuellen Triple Antenne ist das Huawei P9 in jeder Situation und jeglicher Handbewegung stets voll Einsatzbereit.

LTE 12GB one Day - Huawei P9 - SmartTechNews

Was neu ist, ist der Ladeanschluss der nun von einen top modernen USB-C unterstützt wird. Somit geht Huawei hier schon mal Richtung Zukunft. Ebenso ist nur mehr ein Monolautsprecher auf der Unterseite ausgefräst. Beim Huawei P8 waren es zumindest noch optisch eine doppelte Aussparung. Mittig befindet sich der USB-C Anschluss und daneben gleich die 3,5mm Klinke. Alles ist somit auf die Unterseite gewandert um oben den gesamten Platz für die neue Kamera-Technik frei zu halten.

Unterseite USB C - Lautsprecher - Klinke - Huawei P9 - SmartTechNews

Neuheiten

Nicht nur der USB-C ist das Highlight oder die ein oder andere softwareseitige, umgesetzte Gestensteuerung zur Bildschirm-Video / Screenshot und App open Möglichkeit, sondern es ist wie unschwer zu erkennen die Dual-Lens Cam mit der Leica Vergütung sowie der Fingerscan der wie schon vom Mate 8 bekannt einen 360 Grad Touch-Sensor erhielt.

Im Gegenzug zum Samsung Galaxy S7 und dem Sony Xperia Z und M Serie wie auch der Alcatel GoPlay Smartphone ist das Huawei P9 nicht wasserfest. Nass werden kann es dennoch mal. Es besitzt eine Legierung das ein versehentliches nass werden bei einem lauen Sommerregen vor einen Elektro-Wasser Tod schützt.

Screen Recording Huawei P9 - SmartTechNews

Wenn auch der Aufschrei der Vorfreude groß und die Verwirrung noch größer war – Leica ist nun mal kein Anfänger in der Kamerawelt, deren Linsenvergütung und Kameratechnik ist weltbekannt. In Verbindung mit der Sunny Optical wurde der beste Partner für eine Massenproduktion gefunden da Leica mit deren beiden Standorten in Europa die schiere Menge einfach nicht abarbeiten hätte können. Der Schriftzug Leica am P9 und P9 plus ist daher kein gut bezahltes Marketing…

12MP Leica DualCam und Fingerscan - Huawei P9 - SmartTechNews

Kamera und die Technik dahinter.

Der Pixelwahn scheint im Jahr 2016 ein Ende gefunden zu haben. Löste Nokia mit dem PureView 808 und der obligatorischen 41MP Kamera (zum Test) noch ein WOW aus das vom Lumia 1020 (zum Test) fortgeführt wurde, ging es langsam in Richtung 20MP wie Sony vorgezeigt und steht nun bei 12MP in der High-End Klasse.

Kamera Huawei P9 - SmartTechNews 1.jpg
Kamera Huawei P9 - SmartTechNews 2

Der größte Unterschied liegt hier am verbauten Sensor der nun noch Lichtempfindlicher ist und diese auch so auf Grund weniger Pixel am Sensor in vergrößerter Form vorliegen. Dabei ist eine Kamera nach RGB-Farbscala kalibriert und die zweite Kamera ist eine reine Schwarz/weiß Kamera worin keiner Leica so schnell was vormacht. Diese neue Art der Fotografie verspricht bis zu 200% mehr Licht als bei bisherigen Smartphone Kameras einzufangen so Huawei und Leica. Der Laserfokus mit integrierter Tiefen und Kontrastmessung tragen zu diesem Ergebnis maßgeblich bei.

Huawei P9 Dual Lens Leica

Huawei P9 Leica Dual Lens

Samsung bietet aktuell eine Blende von f1,7 und LG und HTC kommen mit einer f1,8 Blende daher. Da wirkt die f2,2 vom Huawei schon eher verhalten. Durch die zweifache Aufnahmetechnik mit je 12MP und der softwareseitigen Berechnung die die Helligkeit und Farbsättigung per Laserfokus ermittelt, ist ein Bild am Ende gerne mal größer als 5MB. Huawei nennt das den „Merging Algorithmus“, der auf intelligente Art die Farben des RGB Sensors und die Detailschärfe des Monochrom-Sensors kombiniert. Wem das alles zu wenig ist kann auf RAW-Aufnahme umstellen.

Fotos zum Test

Nun genug über die Technik geplappert, lassen wir besser die Bilder für die Qualität der Kamera sprechen. Der Trip durch Wien war teils mit großem Staunen bei den Touristen begleitet da ein Smartphone mit 2 Linsen dann doch den ein oder anderen zum Fragen anregen. Alle Bilder können durch anklicken vergrößert werden, ein 2fach Zoom ist möglich.

Monochrome Aufnahmen übermitteln ein besonderes Flair und lassen einen schon fast die Farb-Fotografie vergessen. Die Aufnahmen wirken stets knackig scharf und das Rauschen ist schon eher ein statement of art. Wer gerne mit Filtern und Effekten fotografiert, kommt voll auf seine kosten. Gerade im Makro- und Portraitbereich kann man großartige Bokeh erzeugen. Dabei reicht die Blende von f0.95 bis f16 – somit ist der Kreativität in der Fotografie kaum eine Smartphone-Kameratechnische Grenze gesetzt.

Über die neue Kameratechnik sagt Huawei selbst:

  • Schieße gestochen scharfe Bilder dank eingebautem Dual Core ISP, professionellem DSP und der Tiefenmessung ISP für verbesserte Fokussierung, Geschwindigkeit und Verarbeitung.
  • Schieße Fotos mit einer unglaublichen Geschwindigkeit, Tiefe und Schärfe mit der „Hybrid Focus“ Technologie, welche Laserfokus, Tiefenmessung und Kontrast verbindet.
Makro Modus - Huawei P9 - SmartTechNews

Wir konnten nicht anders und haben den monochromen Style vorgezogen, sind so rund um den Stephansdom gezogen. Wir waren die wahren Touris in diesem Moment. Das Wetter war zwar am ersten Tag nicht Foto-Like, das Ergebnis kann sich dennoch sehen lassen. Dafür wurden wir am darauffolgenden Tag richtig belohnt – Wien ist schon fast wie London, nach dem Regen kommt die Sonne. Auch nachts klappt das mit den Aufnahmen recht gut. Wenn auch die Software fast zu sehr eingreift: Schwarz bleibt Schwarz. Bei der Nachaufnahme wurde der Fokus auf die Turmspitze gelegt und hier ist trotz der Entfernung und der künstlichen Beleuchtung das Ergebnis wirklich lobenswert.

Wien - Stephansdom - Huawei P9 - SmartTechNews
Wien - Stephansdom - Black White - Huawei P9 - SmartTechNews
Wien Stephansdom - iAuto HDR - Huawei P9 - SmartTechNews
Wien Stephansdom Nachtmodus - Huawei P9 - SmartTechNews

Wo die Leica Kamera ebenfalls ihre Stärken ausspielt ist bei Mischlicht. Und wenn das rot noch so sehr dominiert, die Aufnahmen werden real abgelichtet. So waren wir in einem Lokal am Stephansplatz und die Umgebung eignete sich hervorragend um erneut Testbilder zu erstellen. An dieser Stelle: alle bisher gezeigten Bilder sind weder bearbeitet oder mehrfach im Versuch erstellt worden.

Am Ende unserer Fotoserie haben wir einen Vergleich zwischen einem HDR und einem geblitzten Bild. Hin und wieder kommt es halt doch mal vor, dass auch der verbaute LED Blitz genutzt werden möchte. Die Kamera hat hier nicht vergessen den Weißabgleich vorzunehmen. Auf Grund der Kupferlampen über den Tischen und dem gedimmten Licht erschien der Tisch im leichten rot. (nein es war kein Lady-Night-Club) Im HDR Modus wird stets im 4zu3 Format aufgenommen, trotz unserer Vorgabe 16zu9 zu nutzen. Dieses Bild haben wir anschl. manuell auf 16zu9 beschnitten.

iauto HDR - Huawei P9 - SmartTechNews
Blitz Aufnahme - Huawei P9 - SmartTechNews

Video in HD Aunahme

Fan´s von mehr geht immer, werden bei der Video-Aufnahme vorerst mal schlucken müssen denn 4K geht nicht. Dafür aber erlaubt die Kamera im Video Modus Videos im FullHD mit 1080p aufzunehmen und zugleich Standbilder der soeben aufgenommen Szene festzuhalten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, jedoch heute längst bekannter Standard.

Akku Leistung

Hier ist Huawei fast der Meister und könnte sich der Akku Flüsterer nennen. Der 3000mAh Akku ist nicht der Größte den Huawei bisher verbaut hat. Das Mate 8 besitzt einen genialen 4000mAh. Dennoch hilft hier das Power-Management alle erdenklichen Dienste aktiv zu lassen und locker durch den Tag zu kommen.  In unserem Testzeitraum waren neben WLan dem LTE und GPS für die Foto-Tour auch das Google Maps für Fußgänger aktiv. Eine ständige aktive Bluetooth Koppelung zur Huawei Watch war gegeben. Das Display stand auf maximale Helligkeit mit automatischer Unterstützung bei der Regelung. Auf sehr gute 4 Stunden Display on kamen wir so an einem aktiv genutzten Tag.

Akku Leistung Huawei P9 - SmartTechNews

GPS Navigation

Was heute gerne bei den Smartphones um den Hype um den schnellsten Prozessor der hochauflösenden Kamera, den besten Display oder langatmigsten Akku unter geht ist die GPS Lokalisierung. So haben wir am Weg zu unseren photo walk in Vienna das vorhandene Google Maps zur Navigation genutzt. Der SAT-Fix war sofort bereit und die Strecke schnell berechnet. Eine gut 4stündige Navigation inkl. Spotify Streaming und Hotspot Funktion für den Laptop war das Huawei P9 gefühlt mehr als unterfordert. Auch bei kurzen Pausen entlang der Strecke und beim wechseln des Screens kam es nie zu Denkpausen, ebenso ging das GPS nie verloren.

Navigation Google Maps - Huawei P9 - SmartTechNews

Fazit zum Huawei P9 Dual Lens Leica

Wer die Gestensteuerung vom Mate S der Performance vom Mate 8 (zum Test) und das Handling vom P8 liebte, wird beim P9 nun alles vereint mit einem Tick mehr finden. Huawei hat hier seine Hausaufgaben gemacht und vollkommen auf seine Community gehört.

 

  • Der Akku ist allem voran der geballten Ladung an Technik gewachsen und bringt einen nie in Verzweiflung gerade jetzt auf einen Dienst oder eine Funktion verzichten zu müssen.
  • Der Prozessor ist wenn auch HigEnd nicht der stärkste im Rennen um die Krone, erfüllt aber seine täglichen Aufgaben stets ohne nennenswerte Einschränkungen.
  • Das Display ist trotz der nur 1080p Auflösung super scharf und ausreichend hell für die Nutzung im Freien. Wer die Option „nur“ 720p Auflösung wählt, wird dann wohl das ein oder andere Auflösungsdefizit bei der Schriftglättung wiederfinden. Der Akku dankt dies jedoch mit einigen Stunden mehr Nutzungsdauer.
  • Das Alu-Unibody mit dem 2,5D Glas sind hervorragend verarbeitet und das Handling ist ein ausgewogenes das das Huawei P9 einen gerne den gesamten Tag stets aufs Neue anfassen lässt.
  • Die SD – Backup Lösung finden wir immer noch top. Kein umständliches hantieren mit einer PC-Software oder dem unnötigen Upload in eine Cloud die am Ende dann doch zu klein ist. SD rein, Backup drauf und gut ist.
  • Der interne Speicher inkl. der SD Erweiterung ist großzügig bemessen und dürfte auch bei einem App-Messi nicht so schnell einen Speicherfrust hochkommen lassen. Für den Test haben wir 100 Apps vorinstalliert.
Homescreen Huawei P9 - SmartTechNews

Kommen wir zum Fazit – Kamera

Die 2 Linsen Technik ist nicht wirklich neu. LG und auch HTC haben diese Technik schon mal für ihre 3D Aufnahme herangezogen mit mäßigem Erfolg. Auch der letztgenannte Hersteller HTC hat mit dem HTC One M8 erneut eine Dual-Cam vorgestellt aber dabei mit der Auflösung von 4MP die Möglichkeiten nicht ganz ausgenutzt.

Huawei ging aufs Ganze und machte aus 2 Linsen zwei getrennte Aufnahme Modi. Eine RGB und eine monochrome Linse die in besonderen Situationen sogar noch gemeinsam super harmonieren. Es kommt ganz auf die Aufnahme an ob das Bild nun gegen das Samsung S7edge ankommt oder nicht. Mitunter ist der fehlende optische Bildstabilisator oft daran schuld, wenn eine Nachtaufnahme anstelle knackscharf ein bisschen verwaschen wirkt. Das war es aber dann schon mit dem Minus der Kamera. Die Bilder die Huawei mit der P9 Dual Lens Leica Kamera produziert, sind in Farbe und erst recht in monochrome absolut sehenswert.

WICHTIG: Huawei erweitert für jeden der sein Huawei Smartphone auf der Homepage registriert die Garantie von 2 auf 3 Jahre und innerhalb der ersten 3 Monate erhält man bei einem Hardware / Display defekt ein Austauschgerät anstelle der Reparatur.

Testnote sehr gut -SmartTechNews

Alle technischen Daten zum Huawei P9 könnt ihr -> hier nachlesen.

Quelle: Huawei Austria

Print Friendly, PDF & Email