Nokia Lumia 1320 im Langzeittest – Teil 2

Nokia Lumia 1320 im Langzeittest – Teil 2

23. April 2015 0 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: < 1 minute

So liebe Leser. Der Testzeitraum neigt sich dem Ende so auch die Beziehung zum Testgerät noch von Nokia, dem Lumia 1320. Es war eine schöne Zeit doch irgendwann ist es immer Zeit, Goodbye zu sagen. Die Trennung wird nicht spurlos vorübergehen denn wir verbrachten schöne Zeiten miteinander.


Warum das lest ihr gleich.

Wenn ihr unseren 1. Teil zum Langzeittest gelesen habt dann wisst ihr schon einiges über das Lumia 1320. Es ist kein gewöhnliches Smartphone, nein es ist ein Phablet, halb Smartphone, halb Tablet. Mit 6 Zoll Displaygröße ist das Lumia 1320 ein ordentlicher Happen den es gilt mal richtig zu verdauen.

Dies tat ich die letzten 2,5 Monate und musste feststellen dass meine vorzeitige Abneigung gegenüber großen Smartphones so nicht stehen gelassen werden kann.

Ich habe schöne Zeiten mit dem 1320er verbracht und erzähle euch nun ein wenig warum und eventuell warum sich der Kauf lohnt.

SOFTWARE:

Bekanntlich hat man derzeit Windows Phone 8.1, Lumia Cyan Update, installiert (Denim soll folgen). Neuere Geräte wie das Lumia 730 usw. haben bereits das Denim Update erhalten welches einiges besser macht bzw. für den User Verbesserungen bringt. Nichts desto trotz muss man sagen, das WP 8.1 auf dem Lumia 1320 mit Dual Core Prozessor und 1GB sehr rund läuft. Klar gegenüber dem Lumia 930 hat man beim Öffnen von Apps das Nachsehen aber seien wir uns ehrlich, wo führt der Wahn der schnelleren Prozessoren und des Gigabyterausches noch hin?

Man hat mit der Ausstattung des Lumia 1320 derzeit für WP 8.1 komplett das Auslangen. Im Alltag bewehrt sich das Phablet ohne zu murren.

Wie schon im 1. Teil angesprochen findet man im Windows Phone Store nicht alles originale Apps wie unter iOS oder Android. Third Party Apps Entwickler freut dies umso mehr denn deren Apps sind gefragt und verkaufen sich gut, nehen wir nur mal Cloud Mesh Pro her (App Testbericht folgt).

Rechnen wir aber die Grundausstattung der “Nokia” jetzt Microsoft Smartphones hinzu so darf man nicht meckern. Ein vollständiges Navi, Here+, ein komplettes Office Paket, sehr gut ausgearbeitete Kamera Apps, Lumia Creative usw. runden das doch sehr gute Betriebssystem ab. Der Weg in Richtung Android bzw. iOS ist geschafft nur liegt es an den Usern dies zu erkennen.

Wir im Team meinen, dass WP im Jahr 2015 den Anschluss finden wird. Das vorausgesagte WP 10 oder wie es heißen mag schafft das was man Synergie nennt. Auf all meinen Geräten dasselbe Betriebssystem, der selbe Market, nur einmal ein App kaufen usw.

Geht Microsoft in diese Richtung wird WP 10 ein Erfolg werden. Immer mehr Firmen erkennen WP für sich und kaufen groß ein.

 

Jetzt aber wieder zurück.

ALLTAG:

Das Lumia 1320 hat mir vor allem Spaß gemacht weil es alles in einem vereint. Nicht nur Telefon, Smartphone sondern noch dazu ein sehr gutes Tablet auf der Couch. Mein Dell Venue 8 Pro verbrachte die letzten 2,5 Monate im Kasten. Hat man ein 1320, kann man das 8 Zoll Tablet im Kasten lassen. Was sind schon 2 Zoll Unterschied?

Das 1320 macht auf der Couch beim Surfen, Spielen oder beim Bearbeiten von Word Dokumenten ein sehr gutes Bild. Ich konnte nichts schwerwiegendes finden was gegen das 1320 als solches spricht.

Ja ok, die Kamera, da meine ich Beide. Die Frontkamera ist qualitätstechnisch nicht auf Höhe der Zeit und die rückwärtige wird zwar von einem LED-Blitz unterstützt kann aber grundsätzlich nicht überzeugen. Hier nochmal ein paar Bilder als Veranschaulichung.

Das Display mit 720p Auflösung auf 6 Zoll ist kein Durchbruch, das sei gesagt. Sieht man es sich aber genauer an so wird man erkennen, dass das Display von der Blickwinkelstärke, der Helligkeit der Farben und Kontraste sehr gut ist. Spaß macht es bei Sonnenschein auf das Display zu gucken. Auch hier gibt es kein, ich seh nichts. Die Kontraste werden erhöht und so mancher in meinem Umfeld war überrascht wie ich doch bei direkter Sonneneinstrahlung noch was lesen konnte, Kindle lässt grüßen.

Auch einen Pluspunkt verdient sich das sehr gute Funkmodul mit LTE. Ich habe mir extra für den Test das LTE L Paket von 3 freigeschalten und es per Speedtest getestet.

Meine Wohnung besteht zu 90% aus Beton und ich bekomme im 3G Betrieb höchstens 4-5Mbit down, per LTE sind es schon an die 35Mbit down. In der Nähe von Innsbruck konnten wir sogar einen spitzen Wert von 108Mbit erreichen.

Was heißt das? Das Lumia 1320 ist fit für die Zukunft. Immer mehr Netzbetreiber reihen ihre Kunden nach Paket d.h. hat man LTE wird man bevorzugt behandelt. Hat man nur eine 3G Tarif so kann es vorkommen, dass man unnötig gedrosselt wird. So soll es zumindest im Jahr 2015 bei 3 kommen.

Jetzt will ich aber zu einem für mich doch negativen Punkt kommen. Der interne Speicher von nur 8GB. Zugegeben ich habe meine Apps sehr reduziert denn auch wenn der Market einiges hergibt man nützt meist nicht mehr als 20 Apps regelmäßig. Ich habe mich auf wenige reduziert die ich wirklich täglich nutze. Alles andere lässt sich per Internet Explorer bewerkstelligen der übrigens sehr gut läuft.

Trotz meiner wenigen Apps und der Nutzung des integrierten Navis und ein wenig Musik von Deezer ist der Speicher bis auf wenige MB voll.

Stockt man den Speicher auf 16GB auf, was grundsätzlich nicht viel kostet dann wäre für den User viel getan.

Nun will ich schon zum Schluß kommen.

Als FAZIT bleibt mir nur zu sagen, bei einem derzeitigen Marktpreis von € 199,- ist das Lumia 1320 im Phablet Bereich für mich die erste Wahl. Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar.

Auch der sehr gute Akku, das rund laufende Betriebssystem und die vollwertige Softwareausstattung tragen ihres dazu bei.

Es gibt insgesamt nur 2 Negativpunkte die definitiv ausgemerzt gehören. Die beiden Kameras sowie der interne Speicher.

 

 

PRO KONTRA
Display Kameras
Ausstattung interner Speicher
Software
Akku
Print Friendly, PDF & Email