Microsoft Lumia 535 – das 3 mal 5 Phone

Microsoft Lumia 535 – das 3 mal 5 Phone

12. Mai 2015 0 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: 1 minute

Nokia der Vorreiter bei Windows Phone hat es wieder getan. Nun aber unter dem Namen, Microsoft. Mit dem Lumia 535 präsentierte man das erste Smartphone unter neuer Flagge. Ob der Start gelungen ist und ob das Lumia 535 eine Punktlandung hinsetzen konnte lest ihr gleich.

EINLEITUNG:

Windows Phone und jetzt Microsoft haben einen schweren Stand in der Mobilfunkwelt. Android und iOS die Vorherschaft für sich und Windows Phone besitzt nur einen kleinen Marktanteil von bereinigt in etwa 7 Prozent. Nichts desto trotz versucht man mit dem Lumia 535 neues Publikum anzusprechen.

Ob das mit dem 5 Zoll Display, der 5MP Hauptkamera und der 5MP Selfiekamera gelingt haben wir uns angesehen.

UNBOXING:

Zur Verpackung brauche ich nicht viel zu sagen. Typisch “Nokia” Microsoft ist diese fast quadratisch. Auf der Front ein Lumia Smartphone welchem durch die Uhrzeit die Type bzw. Nummernbezeichnung auf´s Leib gedrückt wird. 5:35 Uhr wird gezeigt was soviel heißt wie als dass hier das Lumia 535 vorzufinden ist.

Die Verpackung geöffnet erhaschen wir den Blick auf das cyan farbene Lumia welches wir bei der Saturn Aktion für € 79,- ergattern konnten.

 

Weiters zu finden ist noch ein

  • Netzteil mit fix verbundenem Ladekabel,
  • eine Bedienungsanleitung und
  • der wechselbare Akku.

HANDLING:

Einen Verarbeitungsmaßstab wie beim Lumia 930 hat man hier nicht angesetzt. Verständlich bedenkt man dass das 535 lediglich 119 Euro kostet.

Von schlecht zu besprechen wäre aber auch nicht fair. Man verwendet wieder Polycarbonat als Rückseite. Diese genannte Rückseite lässt sich sehr leicht vom Rest trennen. Ansonsten ist alles recht gut verarbeitet. Wenn die Rückschale angebracht ist wirkt das Smartphone als gesamtes sehr homogen. Erst durch festes drücken gegen die Rückseite lässt sich diese leicht bewegen. Persönlich finde ich das nicht schlimm solange sie fest mit der Front verbunden bleibt und das tut sie.

 

Sehen wir uns das Gerät an ist folgendes zu finden.

 

 

Frontseite:

  • 5MP Selfiekamera
  • 5 Zoll IPS-LCD Display mit 960*540 Pixel
  • Helligkeitssensor

Hinterseite:

  • 5MP Kamera mit LED-Blitz
  • Lautsprecher

Oberseite:

  • 3,5mm Klinkenanschluss

Unterseite:

  • microUSB Anschluss

rechte Geräteseite:

  • Laut-Leisewippe
  • Powerbutton

 

Nicht zu vergessen ist die Größe des Smartphones die mit 140,2*72,4*8,8mm sehr handlich ist.

DISPLAY:

Wie schon angeführt ist das Display ein IPS-Panel mit einer Auflösung von 960*540 Pixel d.h. 220ppi. Diese Zahlen klingen vorerst nicht gerade berauschend. Ich kann aber ein wenig Entwarnung geben. So schlecht ist das Display nicht. Im Vergleich zum Lumia 630 fehlt dem 535 zwar ein die Leuchtkraft der Farben denn diese wirken ein wenig verwaschen aber was die Helligkeit betrifft ist das Display nicht so schlecht.

Mit was Microsoft zu kämpfen hat ist das derzeitige Problem mit der Funktionsweise des Displays. Man hat gleich mit einem Update reagiert konnte aber das Problem nicht bei allen 535 beheben. Angeblich wird daran gearbeitet sodass man das Problem sobald als möglich beheben wird.

Geschützt wird das Display durch Gorilla Glass 3. Fühlbar ist dies nicht. Eher hat man das Gefühl die Oberfläche sei plastikartig.

Beim Betrachtungswinkel spielt man leider nur in der untersten Liga mit. Ein wenig geneigt kann man schon nichts mehr erkennen. Die Farben verblassen zu schnell.

AKKU:

Was man beim Display gespart hat hat man beim Akku investiert. Mit 1950mAh ist dieser nicht groß bemessen bringt einem in Zusammenspiel mit Windows Phone 8.1 aber auch mit starker Nutzung locker über den Tag. Meinen Blogger-Alltag konnte der Akku leicht ab. Am nächsten Tag blieben mir sogar noch an die 30% über sodass ich meistens erst Mittag die erste Betankung durchführte.

Der Alltag gestaltet sich meistens so dass ich natürlich alle 15 min die Mails checke, Nachrichtendienste sowieso pushe und nebenbei Facebook, Twitter und Instagram am Laufe habe. Noch dazu gesellt sich Deezer mit einer Laufzeit von rund 1h pro Tag.

Im Vergleich zum Lumia 930, 1320 kann das 535 durchaus mithalten.

SPEED:

Ich bin kein Fan von Benchmarks. Wichtig ist mir, dass alles rund läuft, Apps halbwegs schnell öffnen und vorallem störungsfrei laufen.

Mit dem eingebauten kleinsten Prozessor von Snapdragon, dem 200er ist das 535 zwar hardwareseitig gut bedient man muss aber mit Abstrichen rechnen. So ist es, dass z.b. nur in FWVGA gefilmt werden kann, FullHD Videos nicht laufen und beim Aufzeichnen von Tracks mit z.b. Endomondo oft der Saft ausgeht. Hier ist der QuadCore mit 1,2 GHz teilweise überfordert obwohl er mit dem Betriebssystem ansich sehr gut zu Recht kommt.

Einen kleinen Teil zur Besserung trägt vermutlich der RAM Speicher von 1GB dazu bei.

KONNEKTIVITÄT:

Wer für € 119,- LTE vermutet liegt leider falsch. Bei HSDPA ist schluss.

Weiters kann das Lumia 535 folgende Funkstandards.

  • GSM-Netz: 850 MHz, 900 MHz, 1800 MHz, 1900 MHzGSM max. Datengeschwindigkeit Download: EGPRS 236,8 KBit/s
  • GSM max. Datengeschwindigkeit Upload: EGPRS 236,8 KBit/s
  • WCDMA-Netz: Band 1 (2100 MHz), Band 8 (900 MHz)
  • WCDMA max. Datengeschwindigkeit Download: 42,2 MBit/s (Kat. 24)
  • WCDMA max. Datengeschwindigkeit Upload: 5,76 MBit/s (Kat. 6)

 

  • Bluetooth: Bluetooth Spezifikation 4.0 Unterstützte Bluetooth Profile: Advanced Audio Distribution (A2DP) 1.2, Audio/Video Remote Control (AVRCP) 1.4, Generic Attribute Profile (GATT), Handsfree (HFP) 1.6, Object Push (OPP) 1.1, Phone Book Access (PBAP) 1.1
  • WLAN: WLAN IEEE 802.11 b/g/n
  • WLAN-Hotspot: Bis zu 8 WLAN-fähige Geräte

KAMERA:

Beim Lumia 630 hat man noch gespart, beim 535 ist man schlauer gewesen. Hier man der Hauptkamera einen LED Blitz zur Seite gestellt der so manche dunkle Stunden erhellen soll. Dies funktioniert auch bis zu einer Weite von etwa 2 Meter. Mehr ist aber nicht drin.

Zur Kamera selbst ist zu sagen, dass sie mit einer Blende von 2,4 zwar sehr lichtstark ist aber schon beim Anschein von Dunkelheit jegliche Besonderheit verliert. Rauschen ist dann das entscheidende im Bild auch mit Blitz. Bei Tageslicht hingegen ist die Kamera für schnelle Schnappschüsse zu gebrauchen. Die Farben wirken echt und der Kontrast ist annehmbar für eine 5MP Kamera. Am besten ist aber ihr seht euch die Bilder an.

 

Die Besonderheit des Lumia 535 ist aber die 5MP Frontkamera die für Selfies im Besonderen gedacht ist.

Auch hier ist bei Tageslicht einiges mit der App, Lumia Selfie herauszuholen. Wird es aber dunkler ist auch hier Endstation.

Mit einer Brennweite von 24mm spricht man noch von Weitwinkel was heißt ihr bekommt gleichzeitig mehrere Personen auf das Bild.

Auch hier gibt´s Beispielbilder.

MULTIMEDIA:

Inzwischen hat sich die Music App von Microsoft gebessert. Auch lässt sich in den Einstellungen ein Punkt finden indem man bei angesteckten Kopfhörern Presets abrufen kann wie R&B, Pop, Dance usw.

 

Beim Videosektor hingegen liegt man beim Lumia 535 im argen. FullHD ist nicht, schon alleine wegen dem Display aber auch der Prozessor mag es nicht.

 

Wünschenswert wäre mit Herausgabe von Windows 10 endlich mehr auf diesem Sektor zu investieren.

SOFTWARE:

Bereits mit dem Denim Update bestückt geht das Lumia 535 voll ans Werk. Die Oberfläche ist bekannt für die Kacheln. Notification Center und die Möglichkeit Ordner zu erstellen kennt ihr wahrscheinlich schon. Insgesamt läuft die Software recht flüssig. Hin und wieder, wenn mehrere Apps offen sind, kommt es zu Rucklern. Aber wer kennt das nicht von Android.

 

Wie der Stand der Dinge so aussieht wird sicherlich bis zum Herbst Windows 10 auf das Gerät kommen. Mit diesem Update will man vieles besser machen und Windows wieder zur Marktherrschaft verhelfen.

FAZIT:

Mein Fazit ist zwiegespalten. Zwar hatte ich in diesem Monat viel Spaß mit dem Lumia 535 doch haben am Ende doch die Zweifel überwogen.

Den größten Pluspunkt konnte das Lumia 535 mit dem Akku bei mir einfahren. Dieser Pluspunkt wurde aber wieder durch die recht schwache Hauptkamera und dem fehlerhaften Display ins negative gewand.

Als weiteren Pluspunkt wertete ich das Preis-Leistungsverhältnis der aber wieder durch die schlechte Performance des Prozessors zu nichten gemacht wurde.

 

So bleibt mir zum Schluss zu sagen, dass das Lumia für derzeit in etwa 105,- Euro ein Smartphone ist das sich Einsteiger durchaus kaufen können. Für diejenigen die Windows Phone dauerhaft nutzen wollen empfehlen wir zumindest das Lumia 730 das in etwa 70 Euro mehr kostet und auch bei der Kamera überzeugt.

Pro

Akku / Laufzeit

Verarbeitung

Preis

Contra

Display

Prozessor

Print Friendly, PDF & Email