Toshiba Click Mini mit Windows 10

Toshiba Click Mini mit Windows 10

18. September 2015 2 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: 1 minute

Zugegeben, Netbook begleiten uns seit bereits über 10 Jahren, den echten Anstoß gab damals Asus mit EeePC 701. Hier in der Redaktion haben wir immer noch den EeePC 1000H und den EeePC 901Go aktiv. Genau diesen EeePC 901go haben wir mit dem neuen Toshiba Click Mini mit Windows 10 verglichen.

Als der Toshiba Click Mini bei uns ankam, hatte ich sofort eine deja vu – nein ich war sogar Blitz-Verliebt in diesen kleinen Zwerg. Diese neue Art der Convertable ist bei uns nicht neu, der Asus EeePC 201 Transformer mit Android war der erste seiner Art.

Aktuell steht auch ein Medion P2212T Convertable in der Redaktion, ein 12 Zoll. Ach ja, Apple hat nun auch so ein Dings im Angebot, KeyNote 2015.  Alles tolle Geräte und teils sehr gut ausgestatte Geräte, aber keines hat mich so am Nerv getroffen wie der neue Click Mini.

Unboxing

Der Toshiba Click Mini wird in einer fast doppelt so großen Verpackung geliefert als er in Wirklichkeit am Ende ist. Neben dem Convertable liegt noch ein MicroUSB Ladekabel bei. Das Vorinstallierte Windows 8.1 liegt als Recovery auf der Partition bei.

Toshiba Click Mini Convertable - SmartTechNews

Handling des Toshiba Click Mini

Zugegeben, eine MacBook hält man hier nicht in der Hand und auch der preisgekrönte Toshiba Z20t Convertable (Test) ist weit entfernt. Für einen Preis von 299 Euro liegt dennoch die Verarbeitung auf hohem Niveau und lässt so manches Android-Tablet schwach aussehen.

Das in weiß gehaltene, aus Kunststoff bestehende Click Mini weißt keine allzu großen Spaltmaße auf. Der Click Mechanismus rastet sauber ein und hält das Dock fest am Tablet. Einzig der Neigungswinkel nach hinten ist zu kurz geraten.

Tablet Modus - Toshiba Click Mini - SmartTechNews

Mit weniger als 980 Gramm ist das Convertable ein echtes “Immer-dabei-Netbook”. Als only Tablet liegt das Gewicht unter 470 Gramm. Perfekte Voraussetzungen um zu den aktuellen Top Modellen zu gehören.

Ausstattung Toshiba Click Mini mit Windows 10

Zugegeben die Ausstattung und Anschlussvielfalt ist jetzt kein Highlight des Click Mini. Vergessen wurde jedoch nichts. Allem voran das 1920×1200 Pixel blickwinkelstarke IPS Touchscreen Display mit 8,9 Zoll. Das nun dank Windows 10 und Tablet Modus sehr gut bedienbar ist. Das Touchscreen erkennt 10 Finger/Druckpunkte zeitgleich.

Im Tablet sind 32 GB SSD verbaut von dem knapp 20 GB zur freien Nutzung bereit stehen. Ebenso ist ein MicroSD Card und MicroHDMI verbaut. Somit kann der Speicherplatz schnell bis 512 GB erweitert und ebenso ein externer Monitor genutzt werden.

Das HDMI unterstützt HD1080p. WLan im 2,4Ghz Band mit b/g/n sind ebenso vorhanden wie Bluetooth 4.0. Auf der Rückseite ist eine 5 MP Kamera verbaut, an der Vorderseite gibt es eine 2 MP HD Kamera. Ein 3,5 mm Klinkenausgang gehört ebenso dazu.

Im Dock ist ein vollwertiger USB 2.0 Anschluss und einen SD-Card Reader verbaut. Ein Highlight ist der 2. Akku, der unter dem Keyboard verbaut dem Duo bis 12 Stunden Akku-Laufzeit bietet. So wird das Toshiba Click Mini 8,9 Zoll mit Windows 10 zu einen echten Dauerläufer.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind die Tastenbelegungen an den Seiten des Tablets. Zur linken Seite ist die Windows Home Taste, auf der rechten Seite ist die Power und Lautstärkentaste angebracht. Gerne klickt man auf die falsche Taste und bringt das Tablet so ungewollt in den Standby Modus. Im unteren Bereich des Tablets sind an beiden Seiten kleine Lautsprecher verbaut.

Lautsprecher Links im Tablet - Toshiba Click Mini - SmartTechNews

Tastatur Layout vom Toshiba Click Mini

Das Tastatur Layout wurde wirklich durchdacht gewählt. Wurde erst vor kurzem Apple mal wieder in den Himmel gelobt, wie super das Tastatur Layout des MacBook oder dem neuem iPad Pro Keyboard wäre, da sollte man mal einen Blick auf den Click Mini werfen. Zum Preis des Keyboard alleine erhält man schon ein Toshiba Click Mini. Lange Zeit begleitete mich unterwegs das EeePC 901go, zum einen besaß es ebenso ein 8,9 Zoll Display wie auch ein Power-Akku für bis zu 12 Stunden, dank des SIM Karten Schachts war schon vor 5 Jahren UMTS mein täglicher Begleiter. Einzig negativ war das enorm kleine Keyboard, das hohe Gewicht und seine doch langsam eher urzeitlichen Maße.

Toshiba Click Mini vs. Asus EeePC 901go Rechts - SmartTechNews

Im Vergleich das Asus EeePC 901go mit dem Toshiba Click Mini 8,9. Was sofort auffällt, die großen Abstände zwischen den einzelnen Tasten. Auch der Anschlag der einzelnen Tasten ist beim Click Mini recht angenehm.  Im mittleren Tastenfeld gibt das Keyboard leicht nach.

Das Mousepad ist, sofern man gerne fester klickt, in der Sensibilität eher mäßig. Einzig was fehlt ist das UMTS/LTE Modem und ein weiterer USB 3.0 Anschluss.

Windows 10 am Toshiba Click Mini 8,9 Convertable

Passend zum Start des neuen Windows 10, am 29. Juli 2015 erhielten wir auch so gleich den Upgrade Hinweis für das neue Windows 10. Schon ließen wir das Upgrade von Windows 8.1 auf Windows 10 durchführen.

Upgrade Windows 10 - Toshiba Click Mini - SmartTechNews 1

Nach dem erfolgreichen Upgrade auf Windows 10 lief alles ohne Probleme weiter und wir konnten unseren Test mit dem Toshiba fortführen. Wichtig: Nach dem Upgrade sind nur mehr 5,6 GB freier Speicher auf den internen SSD verfügbar. Durch den „oldWindows“ Ordner, der für 30 Tage dort abgelegt wird, ist ein reibungsloses rückkehren zum vorhergehenden System möglich.

Per Datenträgerbereinigung mit Admin-Rechten kann man diesen Ordner auch sofort entfernen um die Speicherknappheit vorab zu bewältigen.

Hardware

Trotz seines eher schlichten Hardware, basierend auf den Intel Atom Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,33 Ghz und den 2 GB DDR3L (1333 Mhz) RAM läuft das Windows 10 erstaunlich rund. Der 20 GB nutzbare SSD Speicher lässt keinen Jubel bei Daten-Messy´s aufkommen, reicht jedoch für alle wichtigen Daten unterwegs. Dank des MicroSD Schacht im Tablet legten wir sogleich eine 128 GB Card ein und schon war die Speicherknappheit Geschichte.

Als Test wurden Apps wie Netflix, Youtube, Amazon Kindle, wie auch das Office 365 installiert. Für die wichtigsten Offline Daten wäre auch intern noch genug Platz. Bei der OneDrive mussten wir den Speicherpfad auf die MicroSD Karte auslagern, 60 GB hätten einfach intern keinen Platz. Alle Anwendungen starten sofort und der Toshiba Click Mini bringt genug Leistung beim Arbeiten mit, sodass dank der beiden starken Akkus der Arbeitstag nie ins Stocken gerät.

Stromzufuhr am Toshiba Click Mini

Ein großer Vorteil des Convertable gegenüber anderen vergleichbaren Geräten am Markt ist der Standard MicroUSB Anschluss über den das Click Mini aufgeladen werden kann. Dies macht es zu einem nochmals besseren Begleiter auf Reisen.

Als wir diesen Bericht zu „Papier“ brachten, passierte das schier unglaubliche. Der Akku neigte sich dem Ende und die fast 10 Stunden Einsatzdauer bei maximaler Helligkeit, dazu meist im Freien, hätten unseren Bericht vorab pausieren lassen. Die Powerbank mit 15000mAh schloss sogleich per MicroUSB Kabel mit dem Toshiba Click Mini Freundschaft und spendierte uns nochmals akzeptable 4 Stunden Arbeit und eine Restkapazität im Tablet von 58 % .

Powerbank and Toshiba Click Mini - SmartTechNews

Fazit zum Toshiba Click Mini 8,9 Zoll mit Windows 10

Wem ein Dell 8 Zoll Windows Tablet (Test) zu klein, das Toshiba Radius CL10 (Test) zu wenig flexibel, der Medion Akoya (Test) mit dem 12 Zoll zu wuchtig ist, wird beim Toshiba Click Mini den besten Begleiter finden.

Das relativ helle, leider spiegelnde Display mit wirklich scharfen 1920 x 1200 Pixel überzeugte uns im Test dennoch. Das recht angenehme Keyboard und die lange Ausdauer mit den beiden Akkus sind ein absoluter Pluspunkt für das Click Mini.

Die internen 32 GB SSD sind leider das negativste an dem Click Mini. Zumal neben dem System auch die Recovery darauf Platz finden muss. Ein USB Stick mit einem bootfähigen Windows spart gute 6 GB Speicher für die Recovery und kostet im Vergleich zur Freude des Anwenders nur ein paar Euro.

Ein weiteres, aber vertretbares No-Go im Jahr 2015 ist der USB 2.0 Anschluss. Gerade bei dem internen knappen Speicher ist eine externe Datenquelle, fernab von WLAN und Cloud-Diensten, quasi ein Muss. Wer nicht ständig alles auf eine eher leicht herausnehmbaren MicroSD auslagern möchte, wird hier spätestens „leider nein“ sagen.

Mein persönliches Fazit lautet

Ich bin immer noch begeistert von dem kleinen Zwerg. In Sachen seiner Ausstattung schlägt es jedes Android und iOS Tablet und macht neben Office und bisschen Gaming auch in Sachen Streaming seine Sache sehr gut. Der Preis für 299 Euro ist gerecht und im Vergleich zu manchen Tablets sogar dank dem neuen Windows 10 benutzerfreundlicher und vor allem vielseitiger.

Quelle: Toshiba

Print Friendly, PDF & Email