Der große IFA Report – HotShots der IFA

Der große IFA Report – HotShots der IFA

11. September 2015 0 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: 2 minutes

Um euch nicht täglich mit News zu bombardieren haben wir uns dafür entschieden die für uns wichtigsten Themen herauszufiltern und euch schön gegliedert zu präsentieren. Wir hoffen nichts wichtiges vergessen zu haben. Viel Spaß bei unserer Zusammenfassung der IFA 2015.

SMARTPHONES

ASUS ZenFone

Asus hat die IFA genützt und das ZenFone Zoom für Europa vorgestellt.
Das ZenFone konzentriert sich voll und ganz auf die Kamera like Lumia. Diese Kamera bietet ein dreifach optisches Zoom das gegenüber digitalem Zoom um einiges besser ist.
Die Kamera selbst ist eine 13 Megapixel „PixelMaster„-Kamera. Besonderheit dieser ist sie kommt zudem mit Laser Focus und kann Bilder mit bis zu 52 Megapixel zusammenfügen ala einem Lumia 1020 oder so. Asus betitelt das Ganze als Super Resolution. Makrofotografie wird mit der 10-teiligen Linse und einer Naheinstellgrenze von 5 cm zum Objekt möglich.

Um überhaupt zu sehen was man knipst ist das ZenFone mit einem 5,5 Zoll FullHD-Display ausgestattet welches durch ein Gorilla Glass 4 geschützt ist. Der Prozessor ist ein 64-Bit Quad-Core Atom-Prozessor von Intel. Diesem stehen sagehafte 4 GB RAM zur Verfügung. Zum RAM passend ist auch der interne Speicher von 64GB oder 128GB welcher überdies mit einer microSD erweitert werden kann.

Beim Akku hat man leider etwas magere 3000mAh zur Verfügung. Ob dieser QuickCharge fähig ist konnte ich aus den Daten nicht lesen. Der Preis ist auch nocht nicht bekannt gegeben.
ASUS-Zenfone-Zoom-600x655

HUAWEI Mate S

Der chinesische Hersteller Huawei hat auf der IFA ein neues High-End-Phablet oder sogar noch ein Smartphone mit dem Namen Mate S offiziell vorgestellt.

Huawei ist für Besonderes bekannt. Die TouchForce Technologie die ja auch im Mate S einzug gehalten hat macht es sogar möglich Gewichte zu messen wenn man etwas auf das Display legt. Aber auch die Gestensteuerung über den integrieten Fingerscanner erleichtert das Handling ungemein. So sei zb das Knuckle Control hervorgehoben bei dem man mit dem Fingerknöchel auf das Display zeichnet. Ein C öffnet zb die Kamera. Zweimaliges Klopfen auf den Bildschirm ermöglicht zb das öffnen der Video-Screenshot-Funktion.

Nun aber zu den technischen Daten:
Besonders erfreulich ist, dass man im Mate S ein SuperAMOLED Display mit 5,5 Zoll und 1920 x 1080 Bildpunkten, geschützt durch Corning Gorilla Glass 4, verbaut hat.
Vom Mate 7 des letzten Jahres schon bekannt kann man im Hause Huawei den Bildschirmrand sehr eng ausführen. Beim Mate S ist dieser nur noch 2,65 mm.
Gewohnt ist die sehr gute Verarbeitung mit Alu ein Hit.
Bei der Kamera bleibt man bei 13MP. Ein RGBW-Sensors mit zusätzlichen weißen Pixeln soll sich die Bildqualität bei schwachem Licht verbessern. Um Verwackeln vorzubeugen dient ein optischer Bildstabilisator als Hilfe und die verbauten zweifarbigen LED´s sorgen für ordentlich Helligkeit.
Die Frontcam des Huawei Mate S zeigt mit 8 Megapixel sowie einer Blende von f/2.0 auf was man heute Wert legt. Drei Mikros sollen überdies für guten Klang bei Aufnahmen sorgen.
Als Prozessor verbaut man den hauseigenen HiSilicon Kirin 935 mit acht Kernen, 3 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz. Letzterer lässt sich via microSD um bis zu 128 GByte erweitern. Beim Akku setzt man auf 2700 mAh. Als Betriebssystem dient wenig überraschend Googles Android 5.1.1 mit dem Überzug EMUI 3.1.
Preise um die € 649 sind angesetzt.
Huawei Mate S

SONY Xperia Z5 - Serie

Kurz und schmerzlos. Sony präsentiert auf der IFA 3 neue Kracher.

Xperia Z5 Compact
Xperia Z5
Xperia Z5 Premium.

XPERIA Z5:
Mit einem Display von 5,2 Zoll und FullHD bleibt man der Linie treu. Beim Prozessor nutzt man nun den Qualcomm Snapdragon 810 OctaCore Prozessor mit 2 GHz und 1,5 GHz. Diesem zur Seite stehen 3 Gigabyte RAM.
Intern speichert man bis zu 32 GB welcher aber mittels microSD erweitert werden kann.

Bie den Kameras setzt Sony auf eine satte 23 Megapixel (1/2.3 Exmor RS, f/2.0) Linse bzw. Sensor. Selfies knipsen wir mit schon normalen 5 Megapixeln und Weitwinkel.

Neu ist der integrierte Fingerabdrucksensor an der Seite. Damit lässt sich das Xperia Z5 einfach entsperren.

Staub- und Wasserdichtigkeit versteht sich von selbst.Der Akku ist 2.900 mAh stark und soll bis zu zwei Tagen durchhalten.

Zirka € 699,- EUR (UVP) sind veranschlagt.

XPERIA Z5 COMPACT:
Ein modifiziertes Xperia Z5 mit folgenden Änderungen.
4,6 Zoll in HD-720p Auflösung misst das Display im Compact. Der Akku schrumpft auf 2.700 mAh. 2 GB RAM hingegen 3GB schrauben die Kosten auch ein wenig hinunter. Deshalb auch ein Preis von ca. € 549,- EUR.

XPERIA Z5 PREMIUM:
Jetzt kommt der Kracher. Sony hat es endlich geschafft in ihren Smartphones hochauflösende Displays ala 4k zu verbauen.
Ein Metallrahmen umgibt das Xperia Z5 Premium. Mit einem 5,5 Zoll großen 4K Display setzt man Akzente.
Ein Akkuvolumen von 3.430 mAh inklusive Schnelllade-Funktion ermöglichen Laufzeiten von Gut und Böse. Das Display und die verbaute Hardware haben ihren Preis. € 799,- muss man dafür schon hinblättern.
Sony Xperia Z5

HTC Desire 728G

Auch HTC mischt mit auf der IFA und zeigt was Neues. Das HTC Desire 728G.

Gut und heutzutage wichtig ist DualSIM. Dieses „Feature“ finden wir im 728G.
Einen Hacken hat das Ganze. Mit keinem der beiden Slots kann man per LTE surfen.
Auch beim Prozessor setzt man auf einen 1,3 GHz MediaTek MT6753 (Cortex-A53) OctaCore Prozessor und eine Mali-T720 GPU sowie sehr knapp bemessene 1,5 GB Arbeitsspeicher.

Intern einen Speicher von nur 8GB zu verbauen verstehe ich heutzutage leider als „verarsche“ auch wenn ich diesen mittels microSD erweitern kann. Bei der Erweiterung sprechen wir von bis zu 2 Terabyte. Was soll das?
Kameratechnisch setzt man auf eine 13 MP Kamera hinten sowie 5MP vorne.
Das Display löst bei 5,5 Zoll mit 720p als SuperLCD 2 auf.
Der Preis wird bei ungefähr € 299 liegen.
A50C_3V_PurpleMyst_030915_DE-600x473

ACER Jade Primo

Im Rahmen der IFA 2015 gab es natürlich auch was über Windows 10 Mobile Flaggschiff zu sehen. Komisch war nur, es kommt nicht von Microsoft.

Acer hat auf der Pressekonferenz das Acer Jade Primo präentiert. Besonderheit des Acer ist die Unterstützung des Continuum Feature was heißt es wird zum PocketPC.
Die dafür notwendigen Zubehör´s wie Docking Station, Maus und Tastatur werden im Lieferumfang enthalten sein.

Auch was die restliche Ausstattung anbelangt ist das Acer ein tolles Flaggschiff, das es eventuell mit Microsoft’s Lumia 950 aufnehmen kann.

•5,5 Zoll Super-AMOLED Display
•Snapdragon 808 Prozessor
•21 Megapixel Hauptkamera
•8 Megapixel Frontkamera
•3 GB RAM

Über den Preis wissen wir leider nocht nichts freuen uns aber definitiv drauf.
Acer Jade Primo

HUAWEI Mediapad M2

Huawei zieht uns bei der IFA in den Bann. Mit dem MediaPad M2 präsentiert man ein 8 Zoll großes Tablet mit 1900 x 1200 Pixel Auflösung. Das Display besitzt eine so genannte ClearVu-Technologie sprich das IPS-Display passt sich an das Umgebungslicht an. Unter der Haube werkelt ein Kirin 930 Octa-Core-Prozessor von Huawei selbst, der von einem Mali-T628 MP4 680 MHz Grafik-Prozessor und 2 oder 3 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird.
Mit 4800 mAh ist Huawei um nichts verlegen. Intern spendiert man wahlweise 16 GB oder 32 GB Speicher. Abhängig davon ist auch die Größe des Arbeitsspeichers.
Die Kameras lösen mit 8 Megapixel und 2 Megapixel auf. Die WLAN Only ist für 280 Euro zu haben, mit LTE für 350 Euro. Eine Premium Version in der Farbe Gold kommt noch für € 330 Euro oder € 400.

Huawei MediaPad M2

ALCATEL Go Play

Unser erster Beitrag über Alcatel in dieser Zusammenfassung. Kurz erwähnt, der macht Wind!

Alcatel zeigt auf der IFA ein sogenanntes „Go Play“ Smartphone.
Dabei handelt es sich um ein 5 Zoll Smartphone welches für Aktivitäten im Outdoorbereich entwickelt wurde. Dazu gehören natürlich Features wie wasserdicht nach IP67 zu sein. Alcatel hebt insbesondere hervor, dass das Smartphone als Unterwasserkamera verwendet werden kann. Verbaut sind im Gerät eine 8-Megapixel hinten sowie eine 5-Megapixel Frontkamera zur Verfügung. Weiters soll es stoßfest sein. Als Draufgabe gibts wasserdichte Kopfhörer und ein Schutzcase. Der Akku der für Energie sorgt ist 2.500 mAh groß.
Folgende Farben stehen zur Auswahl, Dark Grey, Dark Red, Dark Green, Orange Blue, Pink, Lime Green, Blue und Orange.

Alcatel Go Play

WIKO Lenny 2, Sunset 2 und Jam

Wiko erweitert seine Palette um 3 Einsteigergeräte.

Wie ihr durch die Zahl 2 erkennen könnte handelt es sich bei 2 Geräten um Nachfolgergeräte. Das Jam ist ein Neues. Wer Wiko kennt weiß, die Geräte sind wahrscheinlich sehr preisattraktiv.

LENNY 2:

Zum Vorgänger hat sich folgendes geändert.

Die Displaygröße von 5 Zoll ist geblieben. Intern werkelt ein 1,3 GHz Quadcore Prozessor, der von 1GB RAM unterstützt wird. Als Betriebssystem arbeitet Android 5.1.

Natürlich ist der Dual-Sim Slot geblieben der sowohl micro- also auch mini-Simkarten aufnehmen kann. Der Speicher kann mittels microSD um bis zu 64 GB erweitert werden.

Die Kameras lösen mit 5, sowie 2 MP auf. Das Display löst mit 854 x 480 Pixeln auf. Sonst noch vorhanden: USB-OTG und ein Akku mit 1.800 Milliamperestunden. Die Abmessungen betragen 145,4 x 73,2 x 9 mm

Wiko Lenny 2

SUNSET 2:

Als Prozessor spendierte man einen 1,3 Gigahertz Dualcore-Prozessor der von lediglich 512 MB RAM unterstützt wird. Der interne Speicher misst 4 Gigabyte und lässt sich ebenfalls per microSD-Karte erweitern.

Die Frontkamera schießt Bilder mit sehr wenigen 1,3 und die Hauptkamera mit 2 Megapixeln. Das Display misst 4 Zoll bei 800×480 Pixel.

Wiko Sunset 2

JAM:

Das neue Smartphone aus dem Hause Wiko.

Das Jam besitzt einen 5 Zoll Display mit 1280×720 Pixel. Als Prozessor werkelt einer mit 1,3 GHz Quadcoreprozessor. Diesen unterstützt 1GB RAM. Wählen kann man zwischen einem 8 und einem 16 Gigabyte Modell welche beide per microSD erweitert werden können. Auch hier ist wieder eine Dual-Sim Funktion verbaut.

Der Akku hat eine Leistung von 2.000 mAh. Die Hauptkamera hat einen LED-Blitz und eine Auflösung von 8 Megapixeln. Die Frontkamera ist mit 5 Megapixeln recht gut ausgestattet.

Wiko Jam

PC und Tablets

LENOVO Yoga Tab 3

Lenovo der weltgrößte PC-Hersteller präsentiert mit dem YOGA Tab 3 sowie das YOGA Tab 3 PRO was neues auf der IFA.
Das YOGA Tab 3 gibts als 8 Zoll- oder 10 Zoll Tablet Variante. Man prahlte mit der möglichen Akkulaufzeit von 18h bei 10200mAh.
Das Display löst mit 1.280 x 800 Pixeln auf, egal ob 8 oder 10 Zoll. Für Klangpuristen hat man sich was einfallen lassen. Die Frontseite des YOGA bestückte man mit Dolby Atmos Lautsprechern für den Film- und Musikgenuss zuhause und unterwegs. Überdies funkt das YOGA Tab 3 per LTE. Die verbaute Kamera lässt sich um 180 Grad drehen.

Beim YOGA Tab 3 Pro hingegen wurde ein hochauflösendes Display verbaut. Bei 10.1 Zoll wird mmit 2.560 x 1.600 gepixelt.
Für den Sound sorgen 4 JBL Lautsprecher an der Front. 5.1 lässt grüßen.

Das absolute Higlight ist aber der integrierte 70 Zoll-Projektor. Um Kinospaß zu garantieren wird ein spezielles Netflix App vorhanden sein. Details zum Projektor selbst waren nicht herauszubekommen.
Yoga Tab 3

LENOVO Chromebook 100s und Ideapad 100s

Und schon wieder Lenovo.
Diesesmal mit einem Chromebook 100s und dem Ideapad 100s welches kein Chromebook ist.

Vom Aussehen her ähneln sich die beiden Modelle.
Mit nur 32 GB Speicher und 2 GB RAM ist das IdeaPad 100s mehr Tablet als Notebook am Windows Sektor.

Bei den Innereien nutzt man den Intel Atom Z3735F oder den Celeron N3050, einen 11,6 Zoll Bildschirm, SD-Slot und die üblichen Anschlüsse (2 USB 2.0, 1 USB 3.0, HDMI) sowie Wlan und Bluetooth.
Das Ganze zu einem Preis von etwa € 229.

Die Chromebook-Version dieses Laptops wird angeblich auch in einer 14-Zoll Version kommen und könnte an die € 300 kosten.
Lenovo Ideapad 100s

ASUS VivoStick

Vivostick Asus
Asus trumpft auch am PC Sektor auf. Mit dem VivoStick, vielleicht bekannt als Pen Stick, gibts nun ein Update.
„Features“ wie Windows 10 und dem neusten Cherry Trail Atom Prozessor, begleitet von 2GB RAM, 32GB Speicher und vielem mehr wie USB 2.0 und USB 3.0 plus einer microUSB Stromversorgung zeigt man richtig auf.

WiFi b/g/n, Bluetooth 4.0 und HDMI runden das tolle Paket ab.
Mit den genannten 129 Dollar könnte man starke Absätze einfahren.

LENOVO Miix 700

Lenovo, Lenovo und nochmal Lenovo. Man haut die Dinger raus. Mit dem vorgestellten Miix 700 zeigt man sich dem Surface gegenüber als Konkurrent. Nicht nur der verbaute Core M7 Prozessor, die 8GB RAM oder die 265 GB SSD sowie das 12-Zoll Display mit 2160 x 1440 Auflösung sprechen Bände, sondern auch die Verarbeitung.
Ein Klappständer ala Surface ist hier selbsterklärend.

Zum Liefertermin bekannte sich Lenovo. November soll es werden und der Preis wird bei etwa 699 Dollar festgesetzt.
Lenovo Miix700

TOSHIBA Radius 12

Toshiba hat im Zuge der IFA ein neues 2 in 1 Notebook namens Radius 12 vorgestellt.
Das Gerät überzeugt mit einem 12,5 Zoll Display und einer Auflösung in FullHD oder 4K, je nach Konfiguration.

Angetrieben wird das Gerät von den aktuellen Skylake-Prozessoren wie zb dem Intel Core i7 und 8 GB Arbeitsspeicher. Windows Hello wird von der HD-Webcam ebenfalls unterstützt.
Als Anschlussmöglichkeiten kommen ein USB Typ-C Port, ein USB 3.0 sowie ein HDMI-Ausgang zum Zug. Ein Gewicht von 1,32 Kilogramm ist annehmbar. Akkulaufzeiten beim Modell mit 4K-Display von 6 Stunden bis zu 8 Stunden beim FullHD Modell passen.

Kommen wird das gute Stück im Dezember vermutlich noch vor Weihnachten.

Toshiba Radius 12

Smartwatches und andere Uhren

TOMTOM Spark

Auch TomTom lässt sich nicht lumpen und präsentiert was Neues. Die Spark GPS Fitnessuhr mit integriertem Musik-Player.
Was will man damit bezwecken? Lasst das Smartphone zu Hause ihr habt doch einen MP3 Player, einen GPS Tracker usw an der Hand. Intern hat die Uhr 3 GB Speicher zu bieten. Kommuniziert wird per Bluetooth zu Kopfhörern.
Neben GPS misst die Uhr den Puls, die Schritte, den Kalorienverbrach, überwacht den Schlaf sowie die Distanz.
Geben wird es verschiedene Varianten. Die mit Cardio + Musik kostet € 249.

TomTom Spark

MOTOROLA Moto 360

Motorola hat auf der IFA der Smartwatch, Moto 360 ein Update verpasst und das in 3-facher Form:
Schon bald wird man 2 der 3 Uhren zu einem Preis von ca. € 300 in den Läden finden. Eine sportlicher Pedant der Moto 360 mit GPS, folgt.
Das tolle an den Moto 360 sind die möglichen Kombis durch Materialien und dem Basis Design.
Die Durchmesser der Beiden unterscheiden sich auch ein wenig. Man könnte von Männer- Frauenuhr sprechen.
46 mm mit 360 x 325 Pixeln weißt das große Modell auf, das kleinere Modell einen Durchmesser von 42 mm mit 360 x 330 Pixeln.
Beide Modelle kommen mit Android Wear. Der Akku soll bei der Großen in etwa 2 Tage, bei der Kleinen 1,5 Tage duchhalten.
Als Specs gelten ein 1,2 GHz Quad Core Snapdragon 400, 512 MB RAM und 4 GB Speicher.

a href=“http://www.smart-tech-news.eu/wp-content/uploads/2015/09/Moto-360-2nd-gen.jpg“>null null[/caption]

ALCATEL Go Watch

Alcatel präsentiert nicht nur zb das Go Play Smartphone sondern auch die Go Watch.

Die Go Watch wird angeblich mit Android und iOS funktionieren. Sie gibt Infos zu eingehenden Nachrichten, E-Mails, Anrufe und noch mehr. Bei Bedarf zeigt sie auch Wetterdaten an.
Als Besonderheit finde ich die wechselbare Außenhülle wie das Band.

Der 225mAh Akku versorgt die Smartwatch von zwei bis fünf Tage mit Energie.

Alcatel Go Watch

Quellen: Pressetexte, Pressebilder, IFA

Print Friendly, PDF & Email