Sony Xperia T – Das James Bond Phone

Sony Xperia T – Das James Bond Phone

8. November 2012 2 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: 12 minutes

Was hat das Xperia T, dass James Bond es haben muss? Ausdauer, Schnelligkeit, unauffällig – alles das hat das Xperia T, passend zum neuen Skyfall Auftrag.

Das war mal eine Ansage – James Bond trägt „T“ zum 007.

Das neue Sony Xperia T ist ein Smartphone der besonderen Art. Kommt es doch in mattschwarz oder edlem weiß daher. Wie es sich für einen Bond Fan gehört, haben wir uns beide Versionen ins Hauptquartier geholt.

Der erste Eindruck überzeugt sofort, dieses Xperia T will nicht in der Jeanstasche versteckt werden, lieber wird es cool in der Sakkotasche getragen. Diese Schlichtheit passt perfekt zum neuen Bond, edel und dennoch hinterlistig. Mit einem 4,55 Zoll in HD auflösendem Display, dem 16 GB Speicher, der 13 Millionen Pixel Kamera mit 16fachem digitalen Zoom und den pfeilschnellen 1,5 Ghz Dual Core Benchmarks Testsieger Prozessor hat es alles um ein Bond Phone zu sein.

Unboxing

Handling

Sony spendierte dem Xperia T die Form des Arc, jedoch mit einem noch angenehmeren Body für das Traggefühl in der Hand. Das 720 HD Display nimmt die gesamte Front ein. Das Unibody-Gehäuse lässt nicht den Anschein entstehen, hier wäre unüberlegt herum gefräßt worden.

Der Micro USB Anschluss ist seitlich angebracht und ist USB Tethering und MHL – HDMI fähig. Lediglich die USIM Karte und der Micro SD sind unter einer kleinen Abdeckung eingelassen. Die Powertaste wurde seitlich platziert, diese Position erwies sich als sehr nützlich. Egal wie man das Xperia T hält, das sperren und entsperren ist jederzeit ohne umgreifen ausführbar. Die Kamerataste die sich an derselben Seite befindet, besitzt den Schnellstartmodus. Das sich James Bond das Xperia T anstelle dem 5er als zusätzliche Unterstützung für „M“ geholt hat, scheint auch für uns als die bessere Wahl.

Speed

Da staunten wir nicht schlecht, die Benchmarks-Tests ließen keine Zweifel aufkommen. Das Xperia T fühlt sich nicht nur so an, es ist verdammt schnell. Der 1,5 Ghz Dual Core Prozessor schnurrt wie ein V12 Aston Martin. Egal welche Arbeiten man ihm aufgibt, der Speed kommt stets zügig und fast ohne Grenzen. Der 1 GB RAM unterstützt den Prozessor hervorragend. Um diese Benchmarks-Tests glaubhaft zu machen haben wir extra das Smartphone fotografiert, anstelle hier nur Screenshots einzustellen.

Display

Hier werden einem die Augen feucht, so ein Display wünscht man sich auch auf seinem eigenen Smartphone. HD – das ist beim Xperia T nicht nur eine Bezeichnung. Die Videos, Bilder und Schriften werden hier in einer völlig neuen Art vom bruchsicheren, speziell beschichteten, kratzfestem Glas des HD Bravia Mobile Engine Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel dargestellt.

Ein Super HD AMOLED Display sieht dagegen aus wie ein Knetmassefarbtopf. Eine Farbtreue die wir bisher nur von Tablets der neuen IPS Generation kannten, wurde hier im Xperia T, James Bond tauglich gemacht.

Kamera

Die Kamera ist nicht nur eine Smartphone Knipse mit hochgezüchteten Megapixeln. Die 13 Millionen stehen auf der Packung völlig zurecht groß geschrieben. Die Kamera ist eine fein abgestimmte Weiterentwicklung der wirklich guten, aus dem Xperia S und Xperia Ion stammenden Kamera. Der Sony Exmor R Senor mit einer Linse von Blende f2,4 lässt so einige Pocketkameras der Einstiegsklasse, graue Haare wachsen. Der Pulsbetriebene LED Blitz trägt dazu bei, dass auch bei schwachem Licht Personen dank der unterstützen Gesichts- und Lächelerkennung optimal abgelichtet werden. Im Neuen Album sind die Bilder nun nach Datum, Monat und Aufnahmeort sortiert. Per Pinch2Zoom können gesamte Bilderserien schnell der Größe angepasst werden um die Vorschau noch übersichtlicher zu gestalten.

Akku

Standby oder wie James Bond sagen würde, Bereitschaft, hält das Xperia T lange am Laufen. Nach 2 Tagen und 4 Stunden waren es immer noch über 70% Akkuleistung die für den Einsatz bereit standen. Unter ständiger Nutzung im HSDPA 3G Netz und Gmail, Whatsapp und News Reader per push kommt das „T“ auf beachtliche 2 Tage und 6 Stunden.

Business, Notizen, Nützliches

Sony hat dem ICS 4.0.4 einige Extras spendiert.

Ein vollständiges Backup des Systems ist ebenfalls möglich, wie wir es beim LG Optimus 4X zum ersten Mal ohne ROOT getestet hatten. Die Sicherung des Backups lässt sich sogar auf die externe Micro SD Karte ablegen. Mit der Stromsparfunktion können für unterschiedliche Anwendungen für den jeweiligen Einsatz Dienste aktiviert aber auch gesperrt werden. Dazu zählen Sync, Bluetooth, uvm.

Ebenfalls gehören zur Ausstattung eine Schnellauswahl von Mini-Widgets die jederzeit ein und ausgeblendet werden. Dazu gehören Taschenrechner, Notizfunktion als Schrift und Sprache sowie der Wecker mit Countdown können aktiviert werden. Während des Online Banking kann man sich parallel mit dem Taschenrechner seine Bilanzen ausrechnen und als Notiz ablegen.

Verbindungen

James Bond 007 ist zurecht stolz auf das Xperia T. Alles was ein Agent benötigt, wurde dem Xperia T mitgegeben.

High Speed 2.0 USB, WLan und Hotspot Funktion, DLNA, aGPS, Bluetooth, USB-Tethering, NFC, HDMI per MHL, eCompass, Smart Connect, Sync per Exchange, ActiveSync und SyncML, nicht zu vergessen der neue WebKit-Browser mit Schwenk- und Zoomfunktion sind die Verbindung in die digitalen Welt. Die Telefonie im 3G Netz ist glasklar. Der Wechsel zwischen den einzelnen Netzfrequenzen geschieht sehr schnell. Dank dem aGPS ist die Lokalisierung auch in schwach versorgten oder stark abgeschirmten Gebieten möglich.

Speicher

16GB stellt der interne Speicher für immer verfügbare, wichtige Daten bereit. Die optional mit bis zu 32 GB Micro SD Erweiterung lässt schnell und jederzeit Daten mit Dritten oder einem Tablet und Laptop tauschen.

Musik & Multimedia

Zum Entspannen lädt das Xperia T mit dem xLOUD Experience Soundsystem von Sony ein. Dank TrackID wird das Musikstück sofort erkannt und schon wird das passende Youtube Video dazu abgespielt. Das neue Walkman App hält so einige Raffinessen bereit wie Albumcover, Playlists wie auch Genre mit Favoriten Modus. Hier kann James Bond zeigen was er für einen Geschmack hat. Die neue 3,5mm Klinke bringt verlustfreien Sound auf die Hifi Anlage.

Fazit

Das Xperia T überzeugte nicht nur James Bond 007, auch wir hier in der Redaktion sind uns einig. Sony hat mit dem „T“ gezeigt was man aus einem Dual Core Prozessor für eine Leistung zaubern kann. Der Akku hat eine enorme Ausdauer, das Display ist eine Augenfreude. Der Unibody sauber, ohne Spaltmasse in perfekter Form gefräßt. Alle die nie genug Speicherplatz haben können, einen schnellen Wechsel der Daten bevorzugen und nie den Finger vom Auslöser lassen können und Bilder wie von einer Pocketkamera erwarten, sei das Xperia T ans Herz gelegt.

In der Trendfarbe Weiß ein Hingucker, das Schwarze schlicht um gerne Edel ausgeführt zu werden.

YouTube Preview Image

Quelle: Sony

;

Print Friendly, PDF & Email