LG Optimus 4X – am Gardasee unterwegs – der Test im Alltag

LG Optimus 4X – am Gardasee unterwegs – der Test im Alltag

14. September 2012 6 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: 19 minutes

 

Alle Großen haben schon mindestens ein Quad-Core Smartphone im Angebot. Jetzt will auch LG zeigen was es kann und bringt mit dem LG Optimus 4X HD einen wahren Helden hervor. Wir haben es uns bei einem Ausflug an den Gardasee zwischen Riva –  Malcesine – Garda – Bardolino – Lazise – Sirmione, mal genauer angesehen.

Lassen wir den Test beginnen

LG-4X-Screen-Startup - smart-tech-news

LG-4X-Screen-Startup – smart-tech-news

Unboxing

LG Optimus 4X, Kopfhörer, Ladegerät in Kombi mit Micro USB auf USB Kabel, NFC Chip. Handbuch.

 

Display

Die Front fällt sofort auf, große 4,7 Zoll misst das neue LG Flagschiff. Das Display des Optimus 4X HD ist das beste was man aktuell am Smartphone Sektor finden kann. „Apple: klar, ist das Beste!“ wir möchten es daher nur in der Androidwelt vergleichen. Die Helligkeit, Schärfe und Darstellung der Farben sind absolut Top, Höchstmaß am Smartphone Sektor. Nicht so genial wie das AMOLED Display des Galaxy Tab 7.7 aber in der TFT-Display Abteilung unschlagbar. Die Auflösung beträgt stolze 1280×720 Pixel – verglichen mit dem Samsung Galaxy SIII, schaffen die Jungs und Mädels von LG dies ganz ohne PenTile-Technologie.


Im direkten Vergleich mit dem iPhone 4s und dem Galaxy S III hat das iPhone 4s ein wenige mehr weiß Anteile gegenüber dem LG 4X, das Display des Galaxy S III jedoch wirkt schon fast wie ein Produktionsfehler, so verfälscht werden die Farben dargestellt. Die Helligkeit die das Display vom LG 4X wiedergeben kann ist unschlagbar. Die maximalen Leuchtdichte liegt bei 650 Candela pro Quadratmeter. Das Display vom Galaxy S3 schafft gerade mal 153 cd/m² bei einer gleichmäßigen Ausleuchtung von 95 Prozent. Das vom iPhone 4s liegt bei 500 cd/m2 und ist damit natürlich trotzdem besser als die 650 cd/m von LG ;-))

Handling

Von vorne gleicht es den aktuellen LG Formen (L5, L7), der Rückteil lässt sich zur Gänze abnehmen, ein wechseln des Akkus ist problemlos möglich. Dazu kommt dass durch die Riffelung der Rückseite das Smartphone sehr gut und sicher in der Hand liegt. Ein Standard USIM-Kartenslot sowie ein, ohne den Akku zu entfernen, zugänglicher MicroSD-Kartenslot sind verbaut. Vom internen Speicher sind 12 GB verfügbar, per Micro SD kann bis zu 32 GB erweitert werden. Die Doppelaluleiste rund um das Gehäuse sieht sehr edel aus und in Kombination mit der geriffelten Rückseite ist ein Abrutschen wie vom iPhone 4s bekannt kein Problem.

Software

Die Nvidia Tegra 3 mit vier Kernen hält das 4X HD zügig und dauerhaft am Gas. Dasselbe Gespann ist im HTC One X verbaut, hier jedoch läuft ICS nicht so rund wie am LG 4X. Der LG Hauseigene Launcher in der Version Optimus UI 3.0 wurde so richtig kräftig umgebaut. Noch immer im LG Style aber mit vielen neuen Einzelheiten, teils mehr als die Mitbewerber können bzw so liefern.

Eine feine Sache fanden wir das Einfärben der Ordner, Ordnergröße anpassen, Icons dessen Motive abändern, die Statusleiste mit Schnellzugriffen für Wlan, Hotspot, GPS, uvm, individuell/flexibel und fast unendlich erweitern. Neu ist die QuickMemo Funktion die der vom Galaxy Note gleich kommt/nahezu übertrifft. Damit ist es sogar möglich auf jedem beliebigen Screen direkt Notizen zu schreiben und als Screenshot abzuspeichern oder zu teilen.

Ordnergestaltung

LG-4X-Screen-Folders - smart-tech-news

LG-4X-Screen-Folders – smart-tech-news

Quick-Memo Funktion

LG-4X-Screen-Notizen -smart-tech-news

LG-4X-Screen-Notizen -smart-tech-news

Auf dem Sperr-Bildschirm können 4 Icons nach Wahl als Schnellstart ablegt werden und auch auf die Statusleiste kann man ohne zuvor das Smartphone zu entsperren zugreifen. Der LG News Reader ist im Gegenzug zum Sasmung News Reader nicht auf Englisch. Dieser lässt sich über alle Themenbereiche per Yahoo News Reader anpassen, standardmäßig auf die Landessprache der Software. In unserem Fall funktionierte das ganze ohne Probleme auch auf Deutsch. Selbst bei langem stöbern durch die Nachrichten werden die Augen nicht müde denn er ist besonders mit der Schriftgröße sehr lesefreundlich aufgebaut.

Sperrscreen Icons

LG-4X-Screen-Lock-and-Home - smart-tech-news

LG-4X-Screen-Lock-and-Home – smart-tech-news

LG News Reader

LG-4X-Screen-Browser-und-News - smart-tech-news

LG-4X-Screen-Browser-und-News – smart-tech-news

Dazu kommt das man beim LG Optimus 4X ganz ohne ROOT ein Backup vom ROM anlegen kann. Inklusive alle Apps, Homescreen Einstellungen, Anruf Listen, SMS Ordner uvm. Das kann man sogar zeitlich getimet im Hintergund ablaufen lassen. Die Sicherung kann auf dem internen Speicher aber auch auf die Micro SD Karte gelegt werden.

LG-4X-Screen-Datensicherung - smart-tech-news

LG-4X-Screen-Datensicherung – smart-tech-news

Fehlen darf bei so einem Top-Smartphone WiFi-Direct, NFC, DLNA, und Bluetooth 4.0 auf keinen Fall, selbst der Micro USB ist MHL-fähig. Hier hat LG alles richtig gemacht. Ein No Go hat sich LG beim Wecker erlaubt. Ist das Smartphone ausgeschaltet kann kein Weckdienst in Anspruch genommen werden. Alternativen aus dem Play Store helfen hier leider auch nicht weiter. Dafür greift der Flip Silence Modus auch beim Snooze des Weckdienstes. Einmal/Zweimal umdrehen schon schlummert das Smartphone weiter. Unter den Soundeinstellungen kann auch eine zeitlich begrenzter Lautlos- und Vibarationsmodus aktiviert werden. So ist man in der Nacht von ungewollten Anrufen sicher. Dank den Flip Silence Modus kann man bei einem eingehenden Anruf durch umdrehen des Smartphones das klingeln auf Lautlos stellen.

So viel an sinnvollen vorinstallierten Apps findet man selten bei den andern Herstellern. Auch hier ein Pluspunkt für LG.

Kamera

Die Kamera vom LG Optimus 4X wird meist als FAIL oder gerade mal als gut bezeichnet. Hier möchten wir ein Zitat von chip.de einbringen:

Die Cam des 4X HD bewegt sich zwischen Genie und Wahnsinn. Während wir bei Kunstlicht ein neues Referenzbild mit großartiger Schärfe und optimaler Farbtemperatur erhalten, reicht es für das unscharfe Blitzbild gerade noch zum „Ausreichend“. Hinzu kommen hinderliche Fokusprobleme.

Diesem Zitat können wir nur zum Teil beipflichten. Anfangs hatten wir auch unsere Probleme mit dem Fokus. Dieser lässt sich bei Kunstlicht teils nur schwer zum Scharfstellen überreden. Bei Nahaufnahmen bei dunkler Umgebung mit Blitz, werden gerne die Aufnahmen stockdunkel oder grellhell. Die Bilder sind dennoch über den gesamten Vergleich im Smartphone Markt sehr gut. Gefallen hat uns das als Standard die Laut- und Leisertasten als Auslöser fungieren. Gezoomt wird per Fingerwisch am Display. Im Automodus werden die meisten Szenen wie Dokumente, Macro, Landschaft, Personen richtig erkannt. Bewaffnet mit HDR, Schwenkpanorama und Serienbilder-Funktion, ging es nun zum Praxistest am letzten August Wochenende nach Italien. (ACDsee Pro – Bildverarbeitungssoftware)


Strand – Promenade – Sirmione

Sirmione – Burggasse

Bardolino – Hafen – Promenade

Blumenhaus in Sirmione.

Garda – an der Promenade den Spätsommerabend genießen

Zwar bietet die Kamera ein paar Zusatzfunktionen, außer HDR und Panorama wird man jedoch selten den Automatik Modus verlassen. Die Farben sind meist mehr natürlich als künstlich aufgeblasen. Berührt man die Auslöser-Fläche am Touchscreen, wird sofort fotografiert ohne zuvor scharf zu stellen. Das liegt am konstant aktiven Autofokus der relativ langsam arbeitet und so entstehen leider sehr oft unscharfe Bilder. Schnappschusstauglich ist das Smartphon weniger aber wer sich für seine Bilder gerne Zeit nimmt kann mit HDR sehr gute Bilder zaubern. Vielleicht bringt ein passendes Firmware Update oder ein Kamera App aus dem PlayStore bald die nötige Verbesserung.

Verbindungen

Das LG Optimus 4X ist in allen Netzen außer LTE zu Hause, auch Bluetooth, NFC und GPS gehören dazu. Eine Testfahrt mit dem Free Navi Osmand verlief ohne Probleme und dazu sehr genau. Fahrspurassistent, Zielpunkt Anzeige, Fahrtstreckenanzeige mit Geschwindigkeitswarnung. Alles klappte auf Anhieb egal ob Online oder als download der Offline Karten. Neuberechnungen erfolgen innerhalb von Sekunden. Der wechsel vom UMTS ins GSM Netz geschied meist ohne Unterbrechung der Umgekehrte Weg lässt so paar mal das telefonat unterbrechen. Auch greift der Energiesparmodus zu sehr ins Tagesgeschehen ein, so das meist ein zurück schalten ins 3G Netz oft aus bleibt. Das HSDPA+ Modem kann bei guter Netzverbidung auch mal gerne einen so richtig ein lächeln auf die Lippen zaubern.

Osmand Navi

LG-4X-Screen-Navi - smart-tech-news

LG-4X-Screen-Navi – smart-tech-news

Speedtest.net (H3G)

Neu ist das LG eigene SmartShare: um Multimedia im Netzwerk zu streamen. Damit lassen sich alle erdenklichen Multimedia Dateien im Netzwerk auf DLNA fähige Geräte übertragen. Einen vorbildlichen Service bietet LG ab sofort mit der vorinstallierten RemoteCall App. Wenn man diese aktiviert kann ein Mitarbeiter von LG auf das Smartphone via Internet zugreifen und behebt dann per Fernsteuerung eventuelle Fehler.

LG-4X-Screen-SmartShare - smart-tech-news

LG-4X-Screen-SmartShare – smart-tech-news

Sound

Dank dem großen Speicher von guten 40 GB gesamt, verlangt es förmlich als Mp3 Player im Einsatz zu sein. Die beiliegenden Kopfhörer sind dafür aber nicht der Renner. Unterstützt werden alle gängigen MusikFormate und Albumcover werden ebenso dargestellt. Die Soundausgabe per Bluetooth zum Autoradio konnten wir als sehr gut, wenn auch ein wenig als Dumpf gegenüber der Chinch Verbindung wahrnehmen. Aber mit dem integrierten Equalizer oder einer passenden App kann man diese Schwachtstellen ganz gut ausmärzen.

 

Akku und Leistung

Die Akkuleistung liegt im guten Mittelfeld. Der Akku mit recht hohen 2150 mAh, zählt zu den besseren am Markt. Der Quad Core Prozessor von 4x 1,5Ghz fordert den Akkus, so dass nach 19 Stunden und 17 Minuten es vorbei war mit der Gaudi. Die Helligkeit des Displays ließen wir auf 80% denn die maximalen 100% sind selbst im Alltag dauerhaft zu hell. Aber es ist immer gut zu wissen, dass man einen kleinen Hosentaschenscheinwerfer dabei hat. Dann kann man im Notfall immer noch von Sirmione nach Lazise ein SOS morsen.

30% Displayhelligkeit sind absolut ausreichend für den Normalbetrieb. Damit spendiert man dem Akku/Optimus 4X dann gleich 1,5 Stunden mehr Arbeitszeit.

LG-4X-Screen-Energiemanagement - smart-tech-news

LG-4X-Screen-Energiemanagement – smart-tech-news

Leistung Reserven hat das LG Optimus 4X zu Genüge. Denkpausen sind bei soviel Power wirklich nicht mehr zu Hinterfrage. Mit fast 12000 Punkten nach AnTuTu Benchmark Test ist es eines der besten Smartphone die man sich aktuell kaufen kann. Da hat LG gut vorgezeigt das man 4x 1,5 Ghz, gerne einen guten Tag lang fordern kann ohne auf Multimedia satt zu verzichten. Die Prozessoren, die Grafik, das Display mit dem ICS sind sehr gut auf den Akku abgestimmt. Jelly Bean kommt noch (laut LG) 2012.

LG-4X-Screen-Benchmarks - smart-tech-news

LG-4X-Screen-Benchmarks – smart-tech-news

Fazit

Die Audioqualität beim Telefonieren ist gut, nur die Lautstärke ist manchmal zu gering, etwa bei Straßenlärm. Die 8 Megapixel Kamera kann sehr wohl überzeugen. Der Akku ist großzügig bemessen. Die Verarbeitung ist wirklich gelungen. Auch wenn der Prozessor gerne man wärme abgibt, es wird nie unangenehm warm. Der Speicher ist sehr groß (inklusive der Micro SD), Multimedia Aufgaben meistert das LG mit bravour. Das Display ist eine wahre Freude betrachtet zu werden, da ist das Xperia P ganz schön unter Beschuss. Das LG Optimus 4X ist das wohl beste Quad Core Smartphone aktuell am Markt.

 

Quelle: LG Austria

Print Friendly, PDF & Email