Alltagstest – Huawei Ascend G600

Alltagstest – Huawei Ascend G600

18. September 2012 49 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: 24 minutes

Wir freuen uns, dass wir euch das Ascend G600 von Huawei als einer der ersten Blogs europaweit präsentieren dürfen und deshalb dieses auführlich getestet haben. Jedem ist Huawei ein Begriff. Steht diese Firma für tolle Modems und Innovation. Nun will Huawei aber so richtig am Smartphonesektor einsteigen und präsentiert eine Reihe erstklassiger Smartphones. Ob der Einstieg mit dem Ascend G600 gelungen ist, seht ihr hier.

Huawei, eher für billig Smartphones bekannt hat die Schnauze voll und will so richtig mit tollen Endgeräten am Smartphone-Markt, Fuß fassen. Deshalb übermittelte man uns das Ascend G600 um dieses noch Vorserienmodell mit nicht finaler Software auf Herz und Nieren zu testen.

Vorweg gesagt, Herz und Nieren sind von vorragender Qualität. Doch lest mehr in unserem Alltagstest.

 

UNBOXING:

Das Geräte kommt in einer netten weißen Schachtel daher. Nichts spektakuläres aber auch nichts wo man sagen könnte, dass es ein Billigeimer sei.

Neben dem G600 wird ein Netzteil, ein USB Ladekabel, der Akku sowie eine Anleitung beigepackt. Das G600 aus der Schachtel genommen fühlt es sich schon mal sehr hochwertig an. Ehrlich gesagt würden viele vermutlich nicht so eine hohe Qualität erwarten. In den Köpfen verankert ist immer noch:“ Huawei, die machen doch nur billige Sachen!“ Wie schon im Vorwort gesagt, falsch gedacht.

Auch die anderen Dinge der Grundausstattung sind sehr ordendlich verarbeitet und lassen keinen Zweifel aufkommen.

 

BESONDERHEIT DES SMARTPHONES:

Es ist immer schwierig heutzutage noch eine Besonderheit eines Smartphones zu finden. Beim Ascend G600 aber fällt dies nicht so schwer. Hier muss einfach die tolle Ausstattung im Vergleich zum tollen Preis erwähnt werden. Um € 299,- bekommt man mit dem G600 ein zukunftsorientiertes Smartphone das den User bei all seinen Arbeitsaufgaben nicht im Stich lässt. Leistung, Durchhaltevermögen und Optik sind absolut stimmig. Irgendwie ein Gerät, das wir gerne behalten würden. Warum das so ist erkläre ich euch später.

 

DISPLAY:

Immer wieder ein Thema das mich persönlich am meisten beschäftigt. Nach der Optik ist mir der Display fast am wichtigsten. Man schaut doch den ganzen Tag drauf und soll deshalb Spaß dabei haben. Der blickwinkelstarke, durch Gorilla Glas geschützte 4,5 Zoll, LCD-IPS Display des Huawei weiß mit einer Auflösung  von 960*540 Pixel zu überzeugen und ist absolut am Puls der Zeit. Durch Größe und Auflösung ergibt sich daraus ein Wert von 244ppi. Pixel in Schriften sind nicht mehr erkennbar.

Sicher werden jetzt einige sagen:“ Es gibt schon höher auflösende Dispalys“ aber genügt dieser im G600 vollkommen aus. Im Vergleich zu meinem Xperia S ist das Display des Huawei nur wenig „schlechter“. Die Helligkeit könnte gefühlt etwas höher sein um auch im Freien das Multimediaerlebnis weiter erleben zu können. Ansonsten kann man aber nichts mehr am Display aussetzen wie unsere Bilder zeigen.

Was mir auch sehr gut gefallen hat und auch zur Geschwindigkeit beiträgt ist das UI des Huawei welches nur mittels Launcher erfolgt und geändert werden kann. Es gibt 3 verschiedene Modi, Luftig transparent, Android und Dämmerung. Wie diese aussehen seht ihr in den Bildern.

 

Die 3 verfügbaren Launcher - smart-tech-news.eu

Die 3 verfügbaren Launcher – smart-tech-news.eu

Internetseite „Google“ im Zoombereich

Displayhelligkeit auf voller Stufe - smart-tech-news.eu

Displayhelligkeit auf voller Stufe – smart-tech-news.eu

AKKU:

Beihilfe großen Glücks für uns User. Eines der Herzstücke in einem Smartphone. Der Kraftklotz im G600 hat hält mit 2000mAh sehr lange durch. Am ersten Tag meines Tests konnte ich den Werten kaum glauben schenken. Trotz, dass noch keine finale Software installiert war geizt der Akku mit Energiefreigabe. Dies ist jetzt nicht falsch zu verstehen sondern geizt der Akku damit, Energie verschwenderisch an Verbraucher abzugeben. So konnte ich schon am ersten Tag über einen Tag, 1T4S1min36sec ohne Ladung durchhalten und hatte immer nocht 48% Akkukapazität. Was will man mehr? Wenn man dann noch Helferchen wie Juice Defender dazu nimmt dann verbraucht man für 11 Stunden (30 min Bildschirm an, 30 min Telefonieren, 10 min Spiele spielen) nur 25% Akku d.h. man hat immer noch 75% zur Verfügung. Solche Werte konnte ich noch nie mit einem Smartphone, bei dem alles original blieb, schaffen. Hut ab vor Huawei für dieses tolle Energiemanagment. Was mich noch freute war der austauschbare Akku. Sollte der Originale schlapp machen kann immer noch ausgetauscht werden.

Akkulaufzeit - smart-tech-news.eu

Akkulaufzeit – smart-tech-news.eu

 

 

SPEED:

Mit einem Dual Core ist man heutzutage gut bedient und schafft alle Hürden die sich im Alltag bieten. Bedenkt man, dass im Galaxy Nexus auch nur ein Dual Core mit 1,2  GHz pro Kern steckt ist das G600 also wieder Mal vorn dabei. Im Ascend G600 werkelt ein Snapdragon S4 (MSM 8225) Dual Core mit 1,2 GHz welcher von 768MB RAM unterstützt wird und dem eine Adreno 203 GPU zur Seite steht. Mit der gut entwickelten Software von Google in der Version 4.0.4 arbeitet der Prozessor anscheinend gerne zusammen. Alles ist sehr flüssig und läuft problemlos. Hier bemerkt man, dass Huawei keine eigene UI installiert hat sondern lediglich einen Launcher über Android legte und somit ressourcenschonend vorgegangen ist. Am Homescrenn sind Nachdenkpausen nicht an der Tagesordnung. Man fühlt sich trotz Vorserienversion wohl. Alle Aufgaben die ich dem G600 gestellt habe hat es zu bester Zufriedenheit erledigt. Ich wurde nie im Stich gelassen. Hier ist es auch zu verkraften, dass nur 768 MB RAM verbaut wurden.

Die Benchmarks sind selbst auch nicht von schlechten Eltern bedenkt man die Ausstattung.

Benchmarktests - smart-tech-news.eu

Benchmarktests – smart-tech-news.eu

 

 

GPS:

Natürlich auch an Bord ist GPS. Heutzutage gar nicht mehr wegzudenken. Was wäre ein Smartphone ohne eine Navigationsmöglichkeit. Deshalb haben wir uns auch vom G600 durch die Stadt bringen lassen. Der Satfix funktionierte absolut schnell und auch beim Navigieren gab es keinerlei Probleme. Im Hinterkopf natürlich immer der Gedanke, dass es sich beim Smartphone um keine finale Version handelt.

Auch beim Bilder knipsen konnte man den Standort ohne weiteres verorten und geotaggen.

 

HANDLING:

Mit 130*67*11 mm sicherlich nicht das kleinste Smartphone. Auch mit 140 Gramm Gewicht nicht das leichteste. Mich selbst hat die Größe und das Gewicht nicht gestört. Bin ja schon einiges vom Xperia S gewohnt.

Verarbeitungstechnisch hatte ich, bevor ich das G600 bekam so meine bedenken. Bis jetzt hat Huawei ja nicht den Ruf bessesen, Smartphones auf hohem Niveau zu bauen. Diese Meinung musste ich jedoch sofort nach Inbetriebnahme unseres Testgerätes revidieren. Es fühlt sich trotz Plastikgehäuse hochwertig an. Die verwendeten Materialien sehen super aus und auch die Spaltmaße sind top. Die Rückseite in dunklem Grau kann als Ganzes abgenommen werden. Dies ist auch nötig um an SIM Slot und MicroSD Slot zu kommen. Auch der Akku muss eingesetzt werden. Die Rückseite ist aus glattem Material gefertigt. Aus der Hand gleiten wird einem das G600 jedoch nicht. Ist die Rückseite mal montiert liegt das Handy gut in der Hand kann und nichts kann mehr passieren. Das Erscheinungsbild gefällt also im Gesamtpaket. Die Vorderseite mit dem Display ist natürlich dunkel gehalten und sieht optisch gleich aus wie andere am Markt befindliche Smartphones.

Ansicht des Huawei G600 - smart-tech-news.eu

Ansicht des Huawei G600 – smart-tech-news.eu

Auf der Oberseite ist ein 3,5mm Klinkenstecker, rechts die Power sowie die Laut-Leise-Tasten. Auf der Unterseite finden wir eine kleine Öffnung die vermutlich zu einem Mikrofon gehört. Auf der linken Seite findet man den MicroUSB Anschluss denn auch das G600 braucht irgendwann mal Saft. Rückseitig verbaute Huawei natürlich eine Kamera die mit 8MP auflöst und von einem LED-Blitz unterstützt wird sodass auch abends geknipst werden kann. Am unteren Ende der Rückseite finden wir 2 Schlitze die mit einem schwarzen Gitter versehen sind. Dahinter verstecken sich die absolut gut klingenden Lautsprecher die den Schriftzug dts tragen. Diese 3 Buchstaben stehen für absolut tollen Klang. Ich war wirklich überrascht als ich die Lautsprecher zum ersten Mal gehört habe. Dazu gehe ich aber später ein. 

Die Vorderseite weist eine Lautsprecher zum Telefonieren, eine 1,3 MP Kamera sowie 3 Sensortasten (Zurück – Home – Menü) auf. Ansonsten weist nur noch ein Huawei Schriftzug auf die Marke hin. 

 

KAMERA:

 Auch hier wurde nicht gespart. Vorderseitig integrierte man eine 1,3MP Kamera und hinten eine 8MP. Die Kamera liefert absolut schöne, ausgeglichene, farbtreue Bilder. Wiedermal konnte mich das G600 überraschen. Im Zoombereich (max. 4-fach) verhielt sich die Kamera absolut gut. Auch hier konnte ich kein übermäßiges Bildrauschen feststellen. Der LED- Blitz unterstütze auch bei Nacht sehr gut und sorgte so auch zu späterer Uhrzeit für gute Fotos. Da Bilder mehr sagen als Worte überzeugt euch am Besten selbst mit den unten angeführten Bildern.

Zeigt die Kamerasoftware im Foto und Videomodus

Inwieweit die rückwärtige Kamera in der Lage ist zu filmen konnten wir nicht wirklich feststellen da im Menü lediglich VGA- Auflösung angeführt war. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die Kamera nur in der VGA-Auflösung filmen kann. Hier wird sicher in der finalen Version der Software nachgebessert zumal die Komponenten allesamt stark genug sind.

Originalbild der Kamera

 

Originalbild der Kamera

 

TELEFONIE UND KONNEKTIVITÄT:

Alles da was man braucht. So könnte man kurz und bündig dieses Thema abschließen. Huawei hat nicht mal vergessen NFC zu integrieren. Bei unserm Vorserienmodell zwar noch nicht dabei aber in der finalen Version versprochen. Bluetooth 3.0, Wifi 802.1 b/g/n, GPS-A, GPS-E, HSDPA leider nur mit 7,2 Mbit DL sind ebenso an Bord.

Die Sprachqualität bei Gesprächen lässt nicht zu wünschen übrig. Die Stimme meines Gesprächspartners klingt klar und auch die eigene kommt gut an. Die Freisprechfunktion nutze ich gerne da die integrierten dts Lautsprecher ausreichend laut waren und leicht an meine Bluetooth Anlage herankommen.

Bei der nicht finalen Version die ja installiert ist hatte ich hin und wieder Probleme bei der 3G Verbindung. Dies wird aber sicherlich mit Marktstart beseitigt sein.

 

SPEICHER:

Hier wurde ein wenig gespart. Im Inneren wurden lediglich 4GB verbaut von denen aber nur 2,10 GB verfügbar sind. Gott sei Dank hat man dem G600 einen MicroSD Slot verpasst der bis zu 32GB alles schluckt.

Speicherkarteneinschub - smart-tech-news.eu

Speicherkarteneinschub – smart-tech-news.eu

 

 

MULTIMEDIA:

Jeden Tag hängt mein Smartphone mittels Bluetooth oder Klinke an meinem Autoradio. Dort macht das G600 im Vergleich zu meinem Multimedia-Sieger, Xperia S, nicht so eine gute Figur. Klanglich erlaubt das Xperia S mehr Möglichkeiten einzugreifen. Dies leigt vor allem an der Walkman App. Hingegen die dts Lautsprecher auf der Rückseite machen viel gut, denn die klingen wahnsinnig detailreich. So eine Lautstärke hab ich selten gehört. Nichts klingt blechern oder angeschlagen. Die Töne kommen klar rüber und Stimmen klingen nach Stimmen. Hut ab, solche Lautsprecher gehören in jedes Smartphone. Egal was ich getestet hatte, Pop, RnB, Volksmusik, alles klang sehr gut bis ausgezeichnet. Weiter so Huawei.
Da ja sozusagen reines Android installiert ist hat man auf schöner gestaltete Apps, wie einen eigenen Musikplayer ala Walkman App von Sony verzichtet. So ist jeder selbst dafür verantwortlich sich seinen Lieblingsplayer wie z.B. TuneIn oder so nach zu installieren.

DLNA ist ebenfalls an Bord und kann mit Geräten genützt werden die diesen Standard unterstützen. Ich habe leider kein solche zu Hause sodass ich DLNA nicht testen konnte.

 

FAZIT:

Huawei präsentiert uns mit dem Ascend G600 ein absolut ausgereiftes Smartphone das sich auf Höhe der Zeit befindet. Die inneren Werte sind stimmig und lassen keine Wünsche offen. Rechenaufgaben werden durch den Dual Core schnell bewältigt und auch grafisch aufwendige Apps und Games werden gnadenlos an den User weitergegeben. Der kraftvolle Akku unterstützt das Ganze noch damit sodass ein Arbeitsalltag allemal drinnen ist. Ich denke sogar ein zweiter Tag kann in Angriff genommen werden.

Mit dem von Huawei gewählten User Interface kommt es nie zu rucklern oder Denkpausen. Schon die Vorserienversion fesselte mich. Der Alltagstest unsererseits konnte das G600 nicht aus der Bahn werfen. Alles ist gemeistert worden.

Multimediainhalte lassen sich mit dem G600 ohne weiteres wiedergeben. Ich habe es bevorzugt meine eigenen Player aus dem Play Store zu installieren und nicht den Stock Player zu nutzen. Das denke ich wird aber den Spaß mit dem Teil nicht drüben. Die verbauten Lautsprecher mit dts Funktion sind absolut erste Sahne. Selten so gute gehört. On the go Lautsprecher braucht man hier nicht mehr mit zu nehmen.

Kameratechnisch ist das G600 auch absolut zu empfehlen. Mir persönlich haben die Bilder die ich geknipst habe sehr gut gefallen. Farben bleiben Farben und werden nicht verfälscht. Der LED-Blitz funkt wie er soll. Einfach toll. Hoffentlich wird noch eine FullHD Videofunktion hinzugefügt, von dem ich aber ausgehe.

 

Zum Abschluss kann gesagt werden, dass das G600 für diejenigen, die nicht zu viel ausgeben, aber auf nichts verzichten wollen, das Huawei Ascend G600 absolut die richtige Wahl ist. Kostet es zum Marktstart im Oktober 2012 doch gerade mal € 299,- und ist somit ein absolutes Schnäppchen.

 

Danke an Huawei für die Bereitstellung des Vorserienmodells

 

SPECS:

Display:

4,5 Zoll LCD-IPS Display qHD mit 960*540 – 244ppi

Prozessor und Speicher:

Qualcomm Snapdragon S4 Dual Core mit 1,2 GHz pro Kern

GPU von Adreno 203

768MB RAM

4GB intern mit MicroSD bis 32GB erweiterbar

Kamera:

8MP HDR Kamera hinten mit AF

1,3MP Kamera vorne

Konnektivität:

Wifi 802.11 b/g/n Wifi Direct

Bluetooth 3.0

Micros USB (High Speed)

GPS-A, GPS-E

Proximity und Licht Sensor

NFC

GSM, UMTS, HSDPA bis 7,2 Mbit DL

2000 mAh Akku

Größe und Gewicht:

130*6*11

140 Gramm

 

 

Print Friendly, PDF & Email