HTC One Max – maximale Größe und super Handling

HTC One Max – maximale Größe und super Handling

6. Februar 2014 0 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: 25 minutes

 Vor einigen Jahren mussten noch alle Handys klein sein oder sogar noch kleiner werden. Inzwischen geht der boom ins GROßE. Phablets nennt man sie die neuen Alleskönner. HTC hat uns vor 4 Wochen die Möglichkeit ihren Player, das HTC One Max, zu testen. Ob es dann schlussendlich wahre GRÖSSE beweist lest ihr im Bericht.

Designtechnisch unterscheidet sich das Max nicht vom HTC One. Technisch unterscheidet sich das Max nicht vom HTC One. Warum sollte ich dann zum Max greifen? Genau die Grösse und damit auch die vielleicht bessere Nutzbarkeit auf der Couch sind hier ausschlaggebend. Überdies hat man dem „Phablet“ noch auf der Rückseite eine Besonderheit verpflanzt auf die wir später eingehen werden.

UNBOXING:

Wir haben ein Max erhalten das nicht direkt aus dem Handel kommt sondern ein Testgerät von HTC. Deshalb auch befindet sich das Max nur in einer weißen Schachtel in der aber alles verpackt ist was sich auch in der originalen Verpackung befindet.

Zu finden sind:

  • Smartphone
  • Netzteil
  • microUSB – USB Kabel
  • InEar Kopfhörer
  • Bedienungsanleitung.

Es ist eigentlich alles vorhanden was wichtig ist. Wünsche bleiben keine offen.

smart-tech-news.eu-htc one max-unboxing

smart-tech-news.eu-htc one max-unboxing

 

HANDLING:

Wie schon in der Einleitung erwähnt ist das Max ein Stück größer als das HTC One. Um es auf den Punkt zu bringen 164,5 x 82,5 x 10,29 mm. Das Max beherbergt von Haus aus schon ein 5,9 Zoll Display und wirkt somit gestreckter als das One. Die verwendeten Materialien sind sehr hochwertig und One Besitzer könnten glauben ein One in Händen zu halten. Einzig allein das abnehmbare Rückenteil unterscheidet sich sowie der integrierte Fingerscanner auf der Rückseite.

Ein wenig täuscht man sich sieht man die Materialien genau an. Aluminium kommt für den Akkudeckel sowie für die Lautsprechereinfassungen oben und unten am Smartphone in Frage. Der Rest besteht aus Polycarbonat das aber nicht billig sondern sehr edel und hochwertig wirkt. Spaltmaße sind fehl am Platz und bei unserem Max nicht zu finden.

Betrachtet man das HTC One Max von oben so erkennt man natürlich den 5,9 Zoll Display der seitlich nur von einem dünnen Rand eingefasst ist. Oberhalb und unterhalb hat man die HTC Boom Sound Lautsprecher verbaut. Oberhalb des Display findet man

  • 2 Sensoren und 
  • die Frontkamera.

Stylisches Ding muss ich immer wieder feststellen.

smart-tech-news.eu-htc one max-oberseite

smart-tech-news.eu-htc one max-oberseite

Auch das Gewicht von

  • 220 Gramm
smart-tech-news.eu-htc one max-größenvergleich mit z ultra und note 3

smart-tech-news.eu- im Vergleich

verzeiht man dem Max aufgrund der tollen Verarbeitung und der Materialien.

Die Unterseite gibt dem

  • microUSB Anschluß sowie
  • einem Mikrofon

genügend Platz.

smar-tech-news.eu-htc one max-seitenansicht

smar-tech-news.eu-htc one max-seitenansicht

Die linke Seite wird genutzt um

  • den Entriegelungsmechanismus

zu integrieren.

So fehlt noch die rechte Seite an der sich

  • die Laut-Leisewippe
  • Powerbutton

befindet.

Am Kopfende natürlich der noch fehlende

  • 3,5mm Klinkenanschluss sowie der tolle
  • Infrarotsensor

der es ermöglicht euren Fernseher oder andere Geräte zu bedienen.

Auf der Rückseite von Wichtigkeit

  • die Kamera
  • der LED-Blitz
  • sowie der Fingerabdruckscanner.
smar-tech-news.eu-htc one max-rückseite

smar-tech-news.eu-htc one max-rückseite

Eines will ich aber noch loswerden. Betätigt ihr den Entriegelungsmechanismus für den Akkudeckel um die

  • SIM-Karte (microSIM) sowie
  • die microSD bis 64 GB

einlegen zu können werdet ihr spätestens beim Wiederaufsetzen draufkommen dass die Spaltmaße nicht mehr so sein werden wie vorhin. Ich habe lange herumgewerkelt bis ich wieder zufrieden war. Teilweise reicht es aus, den Rückteil fest an allen Seiten anzudrücken ratsamer wäre aber den Deckel gar nicht komplett abzunehmen sondern nur leicht anzuheben.

 

DISPLAY:

Für mich immer wieder ein Punkt bei dem ein Smartphone glänzen sollte. Das Xperia Z1 hat in Sachen Display anderen Herstellern so einiges vorgelegt. Triluminos der letzte Schrei, braucht sich das HTC One Max aber nicht zu verstecken. 5,9 Zoll Super LCD3 Display mit sagenhaften 1920×1080 Pixel und somit 373ppi überzeugt in der Ansicht total. Auch die Farben sind satt und die Blickwinkel stark. Kippt und schwenkt man das Max so geschieht nichts. Man kann das Display immer gut ablesen und die Farben bleiben so wie sie gehören. Versucht man noch was bei Sonnenschein abzulesen funktioniert dies erstaunlicherweise gut auch wenn man sich ein wenig mehr anstrengen muss. Lobenswert ist aber das nicht akkuhungrige Display.

 

AKKU:

Große Dinger brauchen große Akkus. Da macht das Max keine Ausnahme und HTC spendiert 3300mAh an Leistung. Diese Leistung entfaltet das Max nicht auf einen Schlag sondern geht richtig sparsam damit um sodass wir im Test oftmals schon an die 30 Stunden Powernutzung herauskitzeln konnten. Der Ladevorgang geht recht rasch vonstatten und dauert so an die 3,5 Stunden mit dem 1,2 A Netzteil das mitgeliefert wird.

smar-tech-news.eu-htc-one-max-akku

smar-tech-news.eu-htc-one-max-akku

 

SPEED:

Bekanntlich hat man nicht zur Topversion von Qualcomm gegriffen sondern nur zur kleineren Version nämlich dem Snapdragon 600 mit 1,7 GHz aus 4 Kernen. Diesen zur Seite stellt man 2GB RAM die das Arbeiten nicht nur unterstützen sondern auch beschleunigen sollen. Im Test und zum Vergleich mit dem Snapdragon 800 im Xperia Z1 ist uns kein großer Unterschied aufgefallen. Die HTC Sense 5.5 Oberfläche macht sich recht gut und die Homescreens flattern nur so die Runde. Nur ein wenig bei der Wiedergabe von FullHD Filmsequenzen hat man Ruckler wahrgenommen. Woran das liegt konnten wir nicht feststellen.

Spiele wie Dead Trigger 2 oder andere beliebte Games aus dem Store bereiten keine Stresssituationen. Flüssigkeit, tolle Bedienbarkeit des Touchscreens sind oberste Prämisse.

Für uns war klar der Snapdragon 600 ist absolut ausreichend und behindert das Arbeiten im Alltag keineswegs.

smar-tech-news.eu-htc one max-benchmark1

smar-tech-news.eu-htc one max-benchmark1

smar-tech-news.eu-htc one max-benchmark2

smar-tech-news.eu-htc one max-benchmark2

 

KAMERA:

Das HTC One hat vor einiger Zeit um genau zu sein beim Erscheinen mit der Ultra Pixel Kamera aufhorchen lassen. Plötzlich geht HTC zu weniger Pixel über und möchte mit diesem bessere Bilder machen als Andere mit zb 13MP. Beim HTC Mini haben wir uns schon die Frage gestellt geht das gut. Im Test bewies das Mini, ja es geht.

Werte die auf der Zunge zergehen wie Butter,

  • BSI-Sensor, 2,0 µm Pixelgröße, 1/3″ Sensorgröße
  • Spezieller HTC ImageChip 2
  • f/2.0-Blende und 28-mm-Objektiv
  • Smart Flash: Fünf Blitzstufen passen sich automatisch an den Abstand zum Aufnahmeobjekt an
  • 1080p-Full-HD-Videoaufnahme mit HDR-Video
  • Vordere Kamera: 2,1 MP, 88°-Weitwinkelobjektiv mit HDR-Funktion
  • Vordere Kamera: 1080p-Full-HD-Videoaufnahme
  • HTC Zoe™ mit Serienaufnahme-Funktion, „Immer lächeln“ und „Objekt entfernen“
  • Alben mit Video-Highlights und HTC Share
  • Serienaufnahme und VideoPic
  • Zeitlupen-Videoaufnahme und Wiedergabe mit variabler Geschwindigkeit

verleiten nach dem Auspacken sofort zum Probieren. Ich verwöhnt von meiner 20,7 MP Kamera des Z1 habe so einen sehr guten Vergleich und muss zugeben, HTC ihr habt was tolles geschafft. Es macht den Anschein als würde große Blende von f/2.0 gut zu großen Pixeln passen. Auch die Sensorgröße von 1/3″ tut gut sodass geknipste Bilder selten verrauscht sind. Nur die Schärfe sowie ein zu warmer Farbton trüben das Können bei Tageslicht. Knipst man bei Dämmerung ober Abends so holt das Max zur Konkurrenz ein wenig auf. Bildrauschen eindeutig zu sehen aber nicht schlimmer als bei den Anderen dieser Liga.

Die Smart-Flash Funktion ist mir selbst im Test nicht wesentlich aufgefallen. Was jedoch tollen Wind macht ist die Funktion HTC Zoe oder die Zeitlupen Aufnahme.

Nehmen wir noch die Videofunktion hinzu so verhält es sich ziemlich gleich wie bei den Fotos. Zuerst hat man ein sehr gutes Gefühl sieht aber dann bei genauer Betrachtung, dass der Farbton zu warm und die Schärfe nicht ganz stimmig sind. Der aufgenommene Ton hingegen ist spitze. Man merkt es sind hochwertige Mikros verbaut.

 

KONNEKTIVITÄT:

Dieser Punkt erübrigt sich eigentlich. Heutzutage fehlt bei den meisten hochpreisigen Smartphone nichts mehr. Jeder Funkstandart oder jede Verbindungsmöglichkeit wird inkludiert und ist somit für den Kunden verwendbar.

2G/ 2.5G – GSM/GPRS/EDGE:

  • 850/900/1800/1900 MHz

3G – UMTS/HSPA:

  • EMEA: 900/1900/2100 MHz mit HSPA+ bis zu 42 Mbps

3G – CDMA

  • 800/1900 MHz für Sprint und Verizon

4G – LTE:

  • EMEA: 800/900/1800/2600 MHz

Sensoren:

  • Gyro-Sensor
  • Beschleunigungssensor
  • Näherungssensor
  • Umgebungslichtsensor
  • Fingerabdrucksensor

Konnektivität:

  • 3,5-mm-Stereo-Audioanschluss
  • NFC
  • Bluetooth® 4.0 mit aptX™-Unterstützung
  • Wi-Fi®: IEEE 802.11 a/ac/b/g/n
  • DLNA® für drahtlose Übertragung vom Telefon auf einen kompatiblen Fernseher oder Computer
  • HTC Connect™
  • Infrarotfernbedienungsfunktion für Endgeräte
  • Micro-USB-Anschluss (5-polig, 2.0) mit Mobile High-Definition Video Link (MHL) für USB- oder HDMI-Verbindung
  • (Spezialkabel erforderlich für HDMI-Verbindung)

Auf eine Besonderheit muss und will ich eingehen. Schon vom HTC One bekannt ist die Infrarotfernbedienung die ich bzw. wir in der Redaktion am laufenden Band benutzten. Egal ob man den Fernseher, die Settop Box, die Bose Heimkinoanlage oder den Sky Receiver bedienen will, mittels der integrierten App und der leicht verständlichen Einrichtung ist alles möglich. Die Reichweite des Infrarot genügt um nicht von der Couch aufstehen zu müssen. Bis auf 6 Meter habe ich diese probiert und bin begeistert. Warum hat sowas nicht jedes Smartphone? Das Max und das One erreichen somit Kultstatus.

 

MUSIK UND VIDEO:

Ach wie habe ich mich gefreut endlich mal ein HTC zu testen das die neue HTC Boom Technik beherbergt. Ehrlich gesagt war das HTC Sensation das letzte Smartphone von HTC das durch meine Hände gewandert ist. So konnte ich wieder recht uneingenommen an die ganze Sache herangehen und mich Voll und Ganz auf den Sound konzentrieren. Welches App nutzt HTC, ist es gut umgesetzt, macht es Spaß? Das waren die Fragen die mir durch den Kopf gingen. Ich bin doch voll vom Sound des Xperia Z1 und dessen Walkman App verwöhnt.

Also schnell die Musik App gestartet und ich staune. Alles sehr aufgeräumt. Schnell konnte ich meine geliebten auf der microSD befindlichen Songs finden und ließ ein Feuerwerk über die integrierten Lautsprecher losgehen. Da hat´s mich doch glatt vom Hocker gehauen. So kraftvoll und gut klingend wie diese kleinen Krawallbaunzen an den Start gehen hätte ich das Max gleich mein eigen nennen können. Meine Freundin meinte:“Wann willst denn so laut irgendwo Musik hören?“ Es geht nicht um das wann oder wo sondern ich kann es einfach.

Mit HTC Boom Sound hat HTC eine Eigenheit geschaffen die andere Hersteller erst nachmachen müssen. Youtube Videos in FullHD auf 5,9 Zoll und noch dazu mit tollem Stereosound oder denkt an diese Kombi mit Actionfilmen so bleibt nur zu sagen, yes HTC can.

Die Rubrik Musik und Video geht vollkommen an HTC auch wenn die App nicht ganz an die von Sony sprich Walkman heranreicht. Bekanntlich gibt´s aber genug Alternativen im Store.

smar-tech-news.eu-htc one max-monster beats

smar-tech-news.eu-htc one max-monster beats

 

SPEICHER:

Wir konnten die 16GB Version testen die mittels microSD um weitere bis zu 64GB erweitert werden kann. Auch gibt es eine Version mit 32GB internem Speicher.

SOFTWARE:

Ja sicher könnte ich jetzt über Android schreiben doch kommt es mir hier auf die HTC Sense Oberfläche an. Auch diese 5.5 Version sowie HTC Blink Feed, das Nachrichtenportal von HTC, bedeuten für mich Neuland. So muss ich mich doch ein wenig einarbeiten um alles ausreichend zu verstehen. Doch keine Angst, dies ist nicht besonders schwierig sondern geht leicht von der Hand. HTC Blink Feed finde ich persönlich eine Bereicherung für das Max oder auch das One. Denn damit ist es dem User möglich alles wichtige, das er vorher bestimmt sehen zu wollen, sofort auf dem Startscreen aufzurufen. Nicht nur das es ich auch sehr ansehnlich und vor allem es läuft flüssig ab. Ich habe Freunde die auf die HTC Sense Oberfläche schwören. Ich als Sony User bin zwar auch überzeugt von diesem Design findes aber auch ein wenig überladen.

FINGERABDRUCKSCANNER:

Doch nun zum Highlight auf der Rückseite das auch HTC One User nicht kennen nämlich den Fingerabdruckscanner den man dem iPhone 5S nachempfunden hat. Bei der Bedienung unterscheidet sich dieser aber vom iPhone. Beim iPhone legt man den Finger auf den Scanner, beim Max muss man darüber streichen und das so genau wie man die Finger auch eingelsen hat. Dies erschwert oftmals die Bedienung. Ich mit kleinen Händen und kurzen Fingern streife zb mit dem Zeigefinger darüber und drücke mir versehentlich die Powertaste sodass beim Entsperren gleich wieder das Display ausgeht. Stimmt noch dazu der Winkel des Darüberstreichens nicht dann geht gar nichts.

Die Idee selbst ist cool und ein Gadget das manche Wünschen aber auch einige verfluchen. Im Abdruckscanner App selbst lässt sich einstellen ob der Lockscrenn ungelocked werden soll oder man mit dem Scan ein App öffnen will. Beides funktioniert hat man es mit dem Finger mal raus einwandfrei. Ich hab es im Test aber nach 3 Tagen deaktiviert.

Ob sowas auf Smartphones Anklang findet zeigt die Zukunft.

FERNBEDIENUNG:

Die kennt man schon! Ja richtig das HTC One war schon gut bedient und konnte mit dem Infrarotsensor aufwarten der mittels integriertem App so einige Geräte steuern konnte.

Einmal gestartet sind relativ leicht, Geräte die ihr zu Hause habt, zu installieren. Bei mir war das eine Bose Cinemate, ein Sony KDL55-W905a sowie ein Humax Sky Receiver. Alle Endgeräte wurden sofort zu voller Zufreidenheit gesteuert wobei ich noch anmerken will, dass ich etwa 5 Meter entfernt immer noch steuerfähig war.

Diese Funktion bringt hingegen anderen Herstellern einen Mehrwert der es Wert ist sich für ein HTC zu interessieren.

 

FAZIT:

3 Wochen Spaß könnte das gesamte Fazit lauten. Kurz und bündig wäre alles gesagt was zu sagen ist. Das HTC One Max hat uns allen in der Redaktion so großen Spaß gemacht, dass es richtig schwierig war Goodbye zu sagen. Schweren Herzens brachten wir das Paket zur Post. Aber jeder Abschied hat auch was Gutes. Was das ist wissen wir aber noch nicht das kommt ganz auf HTC an.

Das One Max vereint alles was man von einem Smartphone oder besser gesagt Phablet erwartet. Das Display knack scharf mit tollen Farben, der Prozessor ausreichend schnell sodass HTC Sense fehlerfrei und vorallem ruckelfrei läuft, die HTC Ultra Pixel Kamera gut für Reisen zu gebrauchen und der Fingerabdrucksensor sowie der resistente Akku runden das tolle Paket ab.

Mit dem Max wie auch schon mit dem HTC One oder dem coolen One mini müsste HTC den Weg aus der Krise finden. Noch mehr Technik vereint zu einem so stylischen Smartphone ist kaum möglich.

Wir trauen uns zu sagen HTC hat alles richtig gemacht. Es gibt Kleinigkeiten die man hätte besser machen können doch Nörgeln wir auf sehr hohem Niveau. Kritik die man leicht wegstecken kann.

Pro:

Contra:

Display

Tastenerreichbarkeit

Fingerabdruckscanner

HTC Sense mit BlinkFeed

Akkulaufzeit

 

Quelle: HTC

Print Friendly, PDF & Email