Alltagstest der co:caine City Beats OnEar Kopfhörer

Alltagstest der co:caine City Beats OnEar Kopfhörer

17. Januar 2013 2 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: 9 minutes

Jeder kennt die stylischen Dinger die man am Kopf trägt und die Musik erklingen lassen. Ja ich spreche von Kopfhörern wie die Monsterbeats, AKG, Teufel usw. Doch alle diese Kosten um die € 120 und mehr. Ich habe mich deswegen für Kopfhörer von co:caine entschieden und diese ausführlich getestet.

Eigentlich wollte ich mir Monsterbeats oder die Streets von SMS Audio zulegen. Nur eines war mir zu blöd, € 150 und mehr dafür auszugeben. Darum stellte ich mir die Frage ob man nicht billigere Teile bekommt die klanglich wie auch verarbeitungstechnisch annähernd auf dem Niveau sind wie die Teureren. So kam ich aufgrund verschiedensterMagazine auf die OnEars von co:caine, einer deutschen Firma, die nicht nur toll aussehen und vorweg gesagt auch super klingen.

UNBOXING:

Die City Beats habe ich bei Amazon bestellt und deswegen waren sie auch innerhalb kürzester Zeit da. Aus der Amazon Verpackung genommen erwartete mich eine stylische schwarz matt gehaltene Verpackung in welcher man schon den Kopfhörer sehen konnte.
image

Dieser strahlte ebenso schon in schwarz matt durch. Meine Wunschfarbe wenn man bei schwarz von einer Farbe sprechen kann. Natürlich auch der Name der Firma, co:caine, klingt schon richtig gut. Warum sollten die Teile dann schlecht sein? Weil sie nur € 30,- kosten? Mal sehen.

Wie gesagt ich entkleidete meine neuen stylischen Kopfhörer und muss sagen ich war erstaunt.
image

Diese sehen in matt schwarz richtig klasse aus und man hat das Gefühl es könnten Dinger sein die leicht an die € 150,- kosten.

VERARBEITUNG:

Die Ohrmuscheln tragen außenseitig das co:caine Firmenlogo in weiß, die Ohrmuscheln sowie der Tragebügel sind in matt schwarz gehalten. Die weißen Haltebügel für die Größenverstellung sind wiederum in weiß. Richtig gut gelungen.
image

Alles sehr stimmig und die verwendeten Materialien haben mir sofort gefallen. Auch die Polsterung des Bügels ist meines Erachtens ausreichend und sehr angenehm anzugreifen. Vorallem das nur einseitig geführte, verwirbelungsfreie Textilkabel gefiel mir auf Anhieb und rundet das gute Gefühl ab.

Die Ohrpolster sind auch butterweich und bereiten meinen Ohren sicherlich ein feines Tragegefühl.

Mir lief richtig das Wasser im Mund zusammen und ich musste das Teil unbedingt gleich wo anstöpseln.

KLANG:

Doch mit welchem Gerät soll ich als erstes diese OnEars testen? Mein Xperia S, meinen Philips LCD Fernseher, mein Nexus 7? Ich entschied mich als erstes für das Xperia S da mir dort die Walkman App am besten gefällt. Also den 3,5mm Klinkenstecker rein ins Smartphone, die App gestartet und mit guter House Musik von Deadmau5 gestartet. Die erste Frage die ich mir stellte:“Und diese Dinger kosten nur € 30,-?“

Ich konnte eigentlich nicht glauben, dass man neben einer tollen Verarbeitung auch noch den Klang so gut hinbekommt. Die Lautsprecher mit einem Durchmesser von 40mm geben richtig was ab. Die Tiefen leider etwas zu wenig druckvoll und hingegen der MonsterBeats etwas schwächer doch die anderen Frequenzbereiche klingen sagenhaft. Das was da aus den Lautsprechern kommt war sagenhaft. Ausreichend lautstark und druckvoll. Verzerrungen konnte ich keine feststellen. Sämtliche mir bekannte Genres habe ich durchprobiert und auch ein Movie wie Total Recall war ein Genuss. Der Frequenzbereich von 20-20000 Hz und die Impedanz von 32 Ohm tragen ihres dazu bei.

TRAGEKOMFORT:

Ich habe den City Beat extra mal am Wochenende auf der Couch für ca. 2 Stunden am Stück getragen und muss zugeben, dass er einfach perfekt sitzt. Natürlich hat nicht jeder die gleich großen Ohren doch denke ich hab man als Durchschnittsmensch gute Chancen, dass einem der OnEar gut passt. Der Kopfbügel stört nicht und man vergisst ihn mit der Zeit. Auch die Ohrpolster selbst sind weich genug. Ja vielleicht hin und wieder ein zwicken am Ohr aber das ist es schon.  Da können einige InEars schon deutlich mehr weh tun und einem den Klang vermiesen. Ich zumindest bin glücklich mit den Teilen.

VARIANTEN:

Den City Beat bekommt ihr in 8 verschiedenen Farben.
image

Die technischen Details bleiben bei allen gleich.  Für diejenigen die große Ohren haben kann ich den Sound Clash empfehlen der auch in verschiedensten Farben zu haben sind.
image

FAZIT:

Nach einiger Zeit mit den City Beats will ich sie nicht mehr missen. Auf der Straße drehen sich die Leute gleich um als würde man Beats tragen. Klanglich gesehen wird man nicht hunderprozentig das Niveau eines HighEnd Kopfhörers erreichen doch kann man ihnen das Leben schwer machen. Es ist nicht unbedingt notwendig € 200,- auszugeben wenn man für € 30,- City Beats oder € 40,- Sound Clash von co:caine kaufen kann die super klingen und noch dazu sehr stylish aussehen.

Pro:

  • 1,2 Meter langes Textilkabel (verwindungsfrei)
  • ausgeglichener Klang
  • stylisches Accessoire
  • super Tragekomfort
  • Preis
  • verschiedene Farben

Contra:

  • etwas zu wenig Bass

 

Quelle: co:caine

Print Friendly, PDF & Email