Samsung Galaxy A3 (2017) das Compacte im S7 Design

Samsung Galaxy A3 (2017) das Compacte im S7 Design

31. März 2017 0 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: < 1 minute

Samsung hat neben der HighEnd Klasse „S“ auch eine sehr erfolgreiche „A“ Serie. Bisher musste diese Serie immer mit einer halben Portion auskommen. Das hat sich nun geändert, so manch vermisstes Feature kam wieder zurück: Glas, wasserfest, super Compact – das neue Samsung Galaxy A3 (2017).

Machen wir uns nichts vor: jeder will das Samsung Galaxy S7, meist sucht man sich eine gute Alternative. Jetzt hat das Suchen ein Ende. Das neue Samsung A3 (2017) sieht seinem großen Vorbild wirklich ähnlich. Punktet mit einem handlichen 4,7 Zoll Display und einem Gehäuse aus Glas.

Gucken wir mal gleich auf die technischen Daten.

Zugegeben, ein Octa-Core mit 1,6Ghz, den 2GB RAM und 16GB Speicher klingen nicht nach dem Smartphone vom Jahr 2017- Stimmt. Hier ist Samsung eher nur wenig gegenüber dem Samsung A3 (2016) vorangekommen, das HD720 Display mit 4,7 Zoll kann dafür jetzt so richtig überzeugen. Kräftige, knackige Farben – zu verdanken ist das dem Super AMOLED Display was dem Samsung A3 (2017) mitgegeben wurde. Ebenso macht das Design richtig was her, ein Glas-Body mit schönen abgerundeten Ecken liegt enorm gut in der Hand.

Rückseite - Samsung Galaxy A3 - SmartTechNews

Kamera des neuen Samsung Galaxy A3 (2017)

Die Kamera dessen Software nochmals ein Tick verbessert worden ist, die Auflösung liegt bei der Rück-Kamera bei 13MP Blende f1,9 und der Front-Kamera bei 8MP.  Ein neues, nettes Feature ist der schwebende Kamera Button. Dieser ermöglicht den Button dort zu positionieren wo man mit dem Finger beim aktiven fotografieren am besten rankommt. Gerade bei Selfie-Aufnahmen ein echter Mehrwert.

schwebende Kamera Button - Smasung Galaxy A-Serie 2017

Der integrierte 16GB Speicher wäre wohl zu knapp bemessen um neben App´s und WhatsApp auch noch genug Bilder und Videos zu fassen. So kann per MicroSD auf bis zu 256GB erweitert werden und dem Fotografieren und Filmen sind somit im Bereich Speicher fast keine Grenzen gesetzt.

Kamera - Samsung Galaxy A3 - SmartTechNews

Die Bilder im Automatik-Modus gelingen quasi per jeden einzelnen Klick. Neben dem Klassiker Landschaft.- Außenaufnahmen, wurde das noch recht wechselhafte Frühlingswetter in Tirol und bei einem Ausflug nach Italien (Bardolino), eingefangen. Egal ob strahlend blauer Himmel oder trübes Italientief. Die Farben sind immer gut und tragen nur im HDR Modus ein wenig zu bunt auf. Ob und wie es einem gefällt liegt natürlich immer im Auge des Betrachters. Die Bilder sind alle unbearbeitet und wurden out oft he Box hier integriert.

Bauernhaus - Samsung A3 2017 - SmartTechNews
Boote im Hafen Bardolino - Samsung A3 2017 - SmartTechNews
Frühling 2017 - Samsung A3 2017 - SmartTechNews
Frühling Bardolino 2017 - Samsung A3 2017 - SmartTechNews.jpg

Der Digital-Zoom, leider immer noch eine beliebte Form am Smartphone Objekte näher heran zu holen, verschlimmerte bisher meist die Aufnahmen. Ein nachträgliches Ausschneiden und Bearbeiten wäre die bessere Form, wird aber nur selten angewandt. Bei schönem Wetter kann man nun diesen Digitalen-Zoom am Samsung A3 (2017) dennoch nutzen. So haben wir gleich mal den bis zu 4fachen Zoom getestet.

Standard Zoom - Samsung A3 2017 - SmartTechNews
zweifach Zoom - Samsung A3 2017 - SmartTechNews
vierfach Zoom - Samsung A3 2017 - SmartTechNews

Verbindungen des neuen Samsung Galaxy A3 (2017)

Neben LTE, GPS, Bluetooth 4.2, ANT+, USB-C, 3,5mm Klinke sind noch einige weitere Sensoren verbaut. Beschleunigungsmesser, Barometer, Fingerabdrucksensor, Gyro Sensor, Geomagnetischer Sensor, Hall Sensor, Näherungssensor, RGB Lichtsensor. – Man sieht das neue A3 (2017) ist erwachsen geworden.

USB C - Samsung Galaxy A3 - SmartTechNews

Akku

Ein kleines Highlight ist der Akku. Gleich 2350mAh wurden unter dem Glas-Body verbaut. Nicht so üppig wie es ein Huawei (P9lite und Nova) in dieser Preisklasse bereits vorzeigt, macht das A3 (2017) dem bisher einzigen Compacten Smartphone das auch wasserdicht war (Sony Z5 Compact), so richtig eine Kampfansage. Nur 3% Akku Verbrauch in 8,5 Stunden Standby. Eine Display OnScreen Time von 5 Stunden und Tages-Nutzung von 16 Stunden zeuigen von einem guten Akku-Power-Management.

Standby Nacht - Samsung Galaxy A3 - SmartTechNews

Der 2350mAh Akku ist auch im Alltag sehr gut ausbalanciert. Wer einen längeren Tag vor sich und keine Steckdose und/oder PowerBank (zum Test) zur Hand hat, der kann mit dem Samsung Galaxy A3 (2017) ganz relaxed dem Alltag entgegengehen. Der neue Ultra-Modus schafft unglaubliche 75 Stunden Einsatzdauer. Dabei muss man auf seine wichtigsten Apps und Verbindungen nicht verzichten.

Display OnScreen Time - Samsung Galaxy A3 - SmartTechNews

Dabei sind 4 App fix vorgegeben. Telefon, SMS, Internet, Einstellungen. 4 weitere Apps können noch angefügt werden, dabei stehen aber nicht alle Apps zur Verfügung. Youtube und Facebook waren auswählbar, ebenso Google Play Filme. Ob die zu einer maximalen Akku-Ausdauer beitragen sei mal so hingestellt. Chat-Dienste wie WhatsApp und Telegram waren nicht anwählbar. Dafür kann man weiterhin auf WLan, Mobile Daten und Bluetooth zugreifen.

Ultra Akku Modus - 90 Stunden Laufzeit - Samsung Galaxy A5 - SmartTechNews

Feines Extra: Sichere Zone als App

Das Smartphone wird immer mehr zum Allwissenden unserer privaten Daten. Ob Kennwörter von E-Mail- Adresse, Telefonnummer unserer Kontakte etc. kommen nun dank dem „Hype“ Fingerscan auch noch der sichere Bereich für Online-Banking, Überweisungsfreigaben per PayPal oder auch Zugangsdaten ins Firmen-Netzwerk hinzu. Genau um diese Daten kümmert sich das Samsung Galaxy A3 (2017).

Neben Sichere Zonen für Bluetooth gekoppelte Geräte wie Bluetooth Kopfhörer und die Freisprecheinrichtung im Auto, können auch die WLan Router hinterlegt werden um in diesen Bereichen gewissen Funktionen zu automatisieren und das Gerät entsperrt zu lassen.

Sicherer Zonen - Samsung Galaxy A3 - SmartTechNews

Neben dem direkten integrieren der Dateien in den Container kann ein App auch geklont werden. Nicht um wie es bereits andere Hersteller mit diversen Chat-App´s ermöglichen, vielmehr dient dieses klonen um einmal die App im Standard und die zweite App für sichere Daten zu nutzen. So ist es möglich sein Download und Dokumenten Ordner einmal für Login-Dateien und bereits heruntergeladene Dokumente zu sichern als auch später hinzugefügte Dateien direkt abgreifen zu können.

Sicherer Ordner - Samsung Galaxy A3 - SmartTechNews

Optimierung für die maximale Leistung

Dem Samsung A3 (2017) wurde ein feines App bereits mitgegeben: ein Leistungs-Aufräum-Optimierungs-Tool. Vorbei die Zeiten wo man sich Werbemüll wie u.a. 360Grad Security, CleanMaster um nur einige zu nennen, installieren musste in der Hoffnung man würde sein Smartphone damit von Altlasten befreien. Samsung hat ein wirklich mächtiges Tool geschaffen um sein Smartphone stets optimal performen zu lassen. Neben temp. Dateien, RAM Entleerung, Standby Optimierung kann auch eine App-Security aktiviert werden sofern sich wer APK´s per Freigabe von unbekannte Quellen installieren möchte.

Geräte Optimierung - Samsung A3 2017 - SmartTechNews

Fazit zum neuen Samsung Galaxy A3 (2017)

Die A-Serie hat mehr als nur das A3 auf Lager, jedoch Klein und Handlich ist nur das neue A3.

Das Datenblatt liest sich eher anno 2015, zumal 2GB RAM unter Android 6.0.1 und ein 720HD Display nach Einstiegsklasse klingen. Dabei rennt das neue A3 richtig geschmeidig durch den Tag. Ob navigieren per GMaps, stundenlang chatten oder im Internet nach dem nächsten Lokal in der Umgebung suchen – jede Aufgabe wird immer und flott umgesetzt.

Nur“ wer eine 64GB Speicherkarte einlegt und diese mit mehr als 18000 Bildern in einer 4K Auflösung belegt, lässt das Gerät beim einlesen der Thumbnail Verknüpfung doch mal ein bisschen werkeln bis alle Bilder zügig angezeigt werden können. Abhilfe schafft hier die Foto-App „QuickPic“ die wohl mit so großen Datenmengen eher umgehen kann als die Samsung eigene Galerie.

Der Preis von derzeit 299 Euro ist gerecht. So kamen neben Wasserfestigkeit, USB-C, der FingerScan, dem Glas-Unibody auch ein um 512MB RAM erweiterter Arbeitsspeicher an Extras gegenüber dem Vorgänger dazu. Ebenso wirklich “nice” ist das neue Always-On-Display – macht wirklich Freude um stets die neuesten Infos immer im Blick zu haben.

Quelle: Samsung

Print Friendly, PDF & Email