Sony Xperia P – Test im Alltag

Sony Xperia P – Test im Alltag

23. Mai 2012 29 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: 21 minutes

 

 

Das neue Sony Xperia P – überzeugt nicht nur mit Design, es überzeugt auch mit seinem White Magic Display.

Wenige Tage vor dem offiziellen Marktstart bekamen wir ein Sony Xperia P zur Verfügung gestellt und testeten es auf Herz und Nieren. Vor kurzem haben wir über das Flagschiff Xperia S berichtet. Das Sony Xperia P folgt nun als mittelklasse Smartphone und ist dabei alles andere als „nur“ mittelmässig“.

 

 

 

Bis vor wenigen Tagen hat mich mein Sony Ericsson P1i stets froh und munter begleitet. Keines meiner bisher gut 50 getesteten Smartphones (HTC, Samsung, LG) hat es je geschafft mir meine Schreibmaschine das P1i abzuwerben oder gar auf Dauer zu ersetzen. Das Xperia P jedoch hat genau diese Gradwanderung zwischen schön groß mit sehr gutem Handling und einem überzeugenden Display geschafft.

Links das Sony Ericsson P1i – rechts das neue Sony Xperia P.

image

Nicht, dass das Xperia P das einzige Smartphone ist welches ich je in der Hand hielt, mich begeisterte oder ins Grübeln brachte. Ebenso war das P1i nie mein einziges Handy. Ich bin stets mit mehreren Geräten zeitgleich unterwegs. Das Xperia P könnte es nach HTC Desire und Sensation, Sony Ericsson Play und Ray, oder sogar Samsung Galaxy Nexus schaffen, mein neues Hauptsmartphone zu werden.

 

Warum das so ist, erfährt ihr wenn ihr weiterlest.

Unboxing:

Display:
Man kann es Drehen und Wenden wie man will. Das White Magic Display des Xperia P bleibt unter grellem Licht und bei direkter Sonneneinstrahlung seinen Farben treu.. Auch das bisher viel gelobte Retina Display sieht hier sehr blass aus und kann die Werte des Xperia P nicht erreichen.

In Sachen Auflösung liegt es knapp hinter dem großen Bruder Xperia S, doch das fällt im Alltagsbetrieb nicht auf. Die Helligkeit und die für ein 4 Zoll Display dennoch hohe Auflösung, lassen den Unterschied schnell vergessen. Positiv hervor zu heben ist, dass Sony alle seine Xperias (seit X10) mit einer Displayschutzfolie ausliefert. Diese ist so randlos angebracht, dass sie nie und nimmer auffällt.

 

Im direkten Vergleich mit dem Xperia S ist zu erkennen, wie farbecht und kontrastreich (Randschärfe) das Xperia P Display ist.

Oben Sony Xperia S – Unten Xperia P (Helligkeitssensor auf automatisch)

 

Bei diesem Bild sieht man, wie leuchtintensiv das Display des Xperia P gegenüber dem Xperia S ist,                Lichter und helle Farben strahlen förmlich:

Oben Xperia S – Unten Xperia P (Helligkeitssensor auf maximal)

 

Der Web Browser des Xperia P zeigt noch die Plus- und Minustasten für das Zoom, dabei kennt es doch Pinch2Zoom schon längst. Diese Tasten skalieren den Text wieder auf die ideale Displaygröße wenn Seiten größer dargestellt werden. Hier ein Beispiel: OriginalPinch2Zoom (optimale Darstellung) – maximale Vergrößerung:

 

Akku
Der Akku ist, wie nun seit Kurzem üblich, fix verbaut.Sony ist der einzige Hersteller der auch 24 Monate Garantie auf den Akku gibt.

Die Leistung des Akkus ist dank DualCore sehr gut ausbalanciert und eine Laufzeit im Mix von 12 Stunden ist keine Seltenheit. Nach 30 Minuten an der Steckdose ist das Xperia P wieder mit 80% Akkuleistung geladen.Wenn es mal schnell gehen muss, nach 10 Minuten laden stehen 60 Minuten telefonieren zur Verfügung.Sony liefert hierfür ein eigenes Netzteil mit. Am ersten Tag mit viel herumspielen, gut 3 Stunden telefonieren, 20 Apps aktualisieren, 15 Emails empfangen und WhatsApp und Co, kam das Xperia P auf gute 10 Stunden. Sehr nützlich ist die Stromsparfunktion. Die kann entweder ständig aktiv, erst ab 25 % der Akkuleistung, oder Zeitgesteuert aktiviert werden. Nach dem Aktivieren dieser Funktion kam das Gerät auf fast 14 Stunden.

 

 

Speed
Trotz einem, in den Medien als schlecht bezeichneten, schwachen DualCore Prozessor mit nur 1Ghz ist es Sony gelungen wie auch schon beim etwas stärkeren Xperia S (1,5Ghz) die Soft- und Hardware so abzustimmen, dass hier sogar iPhone Fans der Meinung sind, so flüssig und genau reagiert nur selten ein Touchscreen unter Android. Downloading von mehreren Apps, parallel WebRadio streamen und zugleich Suchen per Google, sind für das Xperia P kein Grund an Stress zu denken. Den DualCore unter Volllast zu erleben ist selten. So viel Leistung zeichnet sich nicht nur beim Wechseln der Apps oder dem schnellen Seitenaufbau im Webbrowser aus, es ist die Leichtigkeit der Animationen die es zum Genuss machen das Xperia P immer wieder zu bedienen.

Handling
Es ist erstaunlich wie wohl man sich mit einem nur 4 Zoll Smartphone fühlt. Nach 4,3 und gar 5,3 Zoll sind 4 Zoll wirklich handlich. Dabei ist es ein Genuss immer und immer wieder auf das Display zu sehen. Die Farben und die Schriftschärfe sind ein echter Hingucker.

Die Form ist ein Handschmeichler und dank dem Unibody wirkt es wie aus einem Guss. Sony hat hier wirklich gute Arbeit geleistet. Die Power- und Bildschirmsperrtaste ist nun wieder seitlich angebracht und erleichtert so die Bedienung um ein Vielfaches gegenüber dem Xperia S. Der Lautsprecher, die Kamera-, Laut-, Leise-  und Powertasten sind an der rechten Seite angebracht. Der Micro HDMI, Micro USB und Micro USIM Einschub an der linken Seite. Oben findet man nur den 3,5 mm Klinkenstecker für Kopfhörer oder Audioausgang. An der Rückseite befinden sich die Kamera und das LED Blitzlicht.

Vom Xperia S schon bekannt ist der transparente Balken im unteren Bereich des Smartphones. Anders als beim Xperia S wo der transparente Balken mit LED beleuchtet wird und die Bezeichnungen (Home, Menü, Back) nur als Orientierung dienen, sind diese transparenten Tasten beim Xperia P aktiv und nicht ins Display verlegt. Wie ich finde eine sehr gute Lösung von Sony denn so lässt sich das 4 Zoll Display zur Gänze nutzen. Hoffen wir, dass es nach dem ICS Update auch so bleibt.

Auch wenn bei Auslieferung die mit Kritik behaftete Android Version 2.3.7 vorinstalliert ist, hat Sony diese sehr gut ausgebaut. Es entsteht nicht der Eindruck eine alte Software in Händen zu halten. Nach dem einschalten erhält man in der Notificationsleiste eine Meldung die einem das Update auf ICS 4.0.4 ankündigt. (Q3/Sept.2012)

Kamera
So mächtig wie die des Xperia S (12 MP) ist die vom Xperia P nicht. 8 Millionen Pixel sind aber guter Durchschnitt und selbst die angeblichen, neuen Übersmartphones der Hersteller HTC und Samsung knipsen nur mit 8 Millionen Pixel. Knipsen kann man allerdings beim Xperia P nicht sagen, schießen trifft es wohl eher. Nach nur 1.5 Sekunden ist das Bild aus dem Standby heraus gespeichert. Auf der Rückseite werden Bilder mit 8 Millionen Pixel und HD Video 1080p aufgenommen. Die Frontkamera liefert Bilder mit 2 Millionen Pixel und Videos mit HD Video 720p. Ein neuer, wirklich gelungener Zusatz ist die Möglichkeit 3D Bilder aufzunehmen. Das klappt erstaunlich gut mit der Schwenkfunktion.

Telefonie und Verbindungen:
Dank eines zweiten Mikrofons im Xperia P ist es eine ganz neue Erfahrung, wie kristallklar die Sprache vom Gesprächspartner wahrgenommen wird, Geräusche in der Umgebung unterdrückt und fast zur Gänze heraus gefiltert werden. Anfangs kam es uns so vor, als wäre der Telefonlautsprecher defekt, dabei passt sich die Gesprächslautstärke an den Umgebungslärm an.

Mit dem Sony Xperia P ist man mit Allem und Jedem verbunden: Bluetooth, WLan, NFC, Mobilfunk.

Das WLan ist eines der Stärksten seit Langem das wir hier zum Testen hatten. Von seiner besten Seite zeigte sich die neue Xperia Serie beim Mobilefunk-Empfang, der früher in schwach versorgten Gebieten häufig ausfiel. Es traten keinerlei Ausfälle auf.

Musik:
Sony hat nicht vergessen seiner Xperia Serie einen Musikplayer mitzugeben. Was uns überrascht – er steht dem Musikplayer des Xperia S in nichts nach. Per Kopfhörer den Originalen mitgelieferten aber auch mit frei wählbaren Kopfhörern ist es eine Ohrenfreude damit, Musik zu hören. Möglich machen dies die neuen Audiotechnologien Clear Audio und xLOUD von Sony. Ein Equalizer gehört ebenso zur Ausstattung wie die Funktion zum Bearbeiten des Musikstücks (Name, Interpret, Album Cover). Abgerundet wird das Ganze von Sonys TrackID.

Zubehör:
NFC ist in aller Munde. Da das Bezahlen per Handy noch immer auf sich warten lässt, hat sich Sony etwas Besonderes einfallen lassen. SmartTags -wie Sony diese kleinen Chips nennt, können mit der NEXT Xperia Serie (S, P, U, Sola…) Profile erstellen die das Smartphone dann selbstständig erledigt. Dank unterschiedlicher Farben ist die Verwaltung einfach. Einen Smarttag legt man zum Beispiel ins Auto, schon weiß das Xperia beim Einsteigen, Bluetooth und GPS aktivieren. Zu Hause im Schlafzimmer legt man das Xperia neben den Smarttag, schon wird die Lautstärke halbiert, der Wecker auf 7 Uhr 30 gestellt … – Smarttags sind flexibel und überall einsetzbar. Sind im 4er Set ab 15 Euro erhältlich.

Mit dem optional erhältlichen Smartdock jenes nur für das Xperia P erhältlich und 2 USB Anschlüsse und einen HDMI Ausgang sein eigen nennt, kann man Maus und Tastatur anschließen und per HDMI mit dem TV verbinden . So hat man schnell sein Mobile Office am Home TV. Auch Spiele wie Monopoly sind wirklich gut umgesetzt. Zwar kann man andere Smartphones oder Tablets auch per HDMI an den TV anschließen, jedoch muss das Würfeln wieder am Touchscreen erfolgen. So wird der Blick vom 50″ Zoll Bildschirm abgelenkt. Beim Sony Xperia P ist dies nicht der Fall. Ebenso ist das Xperia P, PlayStation zertifiziert.

Auch das neu erhältliche Smart Wireless Headset pro, das selbst ohne Anbindung ans Xperia P – aufgrund der integrierten 2 GB Speicherkarte – Musik abspielt, nimmt im gekoppelten Modus Gespräche an. Zusätzlich werden auf dem zweizeiligen Display SMS, E-Mails. Anrufernamen und Musiktitel angezeigt. Erweiterbar per Micro SD bis 32 GB.

Die neue Smartwatch, eine Androidarmbanduhr, informiert den Benutzer ohne das Smartphone aus der Tasche holen zu müssen, stets über Facebook, Twitter, Gmail, Kalender, Anrufe, SMS uvm.. Die gute alte LiveView welche hier bei uns im Team noch zahlreich im Einsatz ist, war noch nie so gut verbunden. Mit dem Einzug der neuen Xperia Serie gehören schlechte Verbindungen zur LiveView-Geschichte. So lautet der Appell an alle LiveView Besitzer – das Warten hat sich gelohnt, LiveView raus aus der Schublade, entstauben und per Bluetooth mit den neuen Xperias verbinden. Die Stabilität hat sich wesentlich gebessert und ist Großteils standhaft.

 

Fazit:
Ist das Xperia P ein Top Smartphone? VIELLEICHT – ein Testsieger ist es allemal.

Verglichen mit dem Galaxy Nexus, HTC Sensation, LG Optimus 2X, siegt es in Sachen Verarbeitung, Display, Akku Leistung, Kamera und Funktionen. Es ist ein Smartphone das einem viel Freude bereitet es täglich aufs Neue in die Hand zu nehmen. 16GB Speicher könnten für so manchen zu wenig sein. Dank Clouding wie Dropbox, Safesync, the Box ist Online-Speicher genug vorhanden. QuadCore braucht die Welt? – Das sehe ich nicht so. Der DualCore und das Xperia P sind perfekt aufeinander abgestimmt. Wem das Xperia P zu wenig ist, der sollte sich das Xperia S ansehen das mit dem bestem Display in Sachen Auflösung (1.280 x 720 Pixel), dem größten fixen Speicher 32GB, einer Kamera mit stolzen 12 Millionen Pixel und HD Video sowie einem bärenstarken DualCore mit 1,5Ghz aufwartet.

Privates Fazit:
Das Sony Ericsson P1i hat bisher gut gearbeitet, ich liebe diese Schreibmaschine. Dennoch musste es nun vorerst in der Ecke Platz nehmen und spielt wieder einmal die 2. Geige. Das Sony Xperia P ist mein neues Smartphone. Hier stimmt alles. Der Mix aus Größe, Speed, Speicher, Kamera, Akku und vor allem das Display haben es mir angetan, wenn mir auch das Xperia S gut stehen würde.

 

Ausstattung & Technische Daten (vorinstallierte Apps)

  • 1 GHz-U8500-DUal-Core-Prozessor
  • Kratzfestes 4″ TFT – mit 16 Millionen Farben, 960 x 540 Pixel
  • 8 Megapixel-Kamera mit Autofokus 8-fach Digitalzoom mit LED-Blitz und HD Video
  • 2 Megapixel-Frontkamera mit HD Video
  • 1GB RAM
  • 16 GB Speicher fix verbaut – nicht erweiterbar
  • 120 Gramm
  • 122 x 59,5 x 10,5mm
  • Micro USB, Micro HDMI, 3,5mm Klinke
  • Bluetooth 3.0, WLan, NFC, HSDPA+
  • Kopfhörer, USB Kabel, Quick Charger 110 Volt – 230 Volt
  • Optional erhältlich: Smartwatch, Smartdock, Smartags, Smart Wireless Headset Pro
  • EA Games, LiveWare Manager, MCAfee Security, PlayNow, Recommender, Tags, UpdateCenter, Verbundene Geräte, Wisepilot

 

Teile alles mit anderen auf jedem Bildschirm. Streame deine Musik ganz ohne Kabel. Erlebe den ultimativen Gaming-Spaß. Verbinden. Zu jeder Zeit, an jedem Ort.



 

Einen großen Dank an Sony Austria für das zur Verfügung stellen des Sony Xperia P.

 

Bild: Sony Quelle: Sony

Print Friendly, PDF & Email