Sonos Sub – mehr Tiefe geht nicht

Sonos Sub – mehr Tiefe geht nicht

15. Januar 2015 5 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: 1 minute

Ich habe mich seit zirka 2 Jahren zu einem wahren Fan des Sonos Multiroomsystems entwickelt. Das System bietet mir alles was ich brauche und sogar noch viel mehr. So konnte es mit der Zeit auch gar nicht anders kommen als dass ich mir neben meinen beiden Play:3 noch die Playbar sondern für die Unterstützung noch den Sub gekauft habe.

 

Wie dieser Sub sich mit dem Rest verträgt bzw. mit meinen Nachbarn lest ihr gleich.


EINLEITUNG:

Wer im Fachhandel schon mal Sonos gehört hat weiß von was ich spreche. Das System ist bereits ohne Sub schon eine Wucht. Doch bei HipHop oder House Musik fehlt das gewisse etwas. Das gewisse Etwas ist die Bassunterstützung das den Klang noch so richtig untermauert.

Zum System dazu kann man aber nicht einfach einen normalen Subwoofer kaufen, nein, es muss der Sub von Sonos sein der wie die anderen Speaker wireless funktioniert sprich nur einen Netzkabel benötigt.

So musste der Sonos Shop herhalten denn über diesen kann man im Fall der Fälle, kommt sicher nicht vor, die Artikel zurücksenden und bekommt garantiert sein Geld zurück.

Der Sub selbst ist in etwa 2 Tagen aus Holland in Österreich angekommen. Der Postbote hatte ordentlich zu schleppen. Ich wusste gleich das muss der Sub sein. So ein Subwoofer muss ja schwer sein, der soll ja richtig krachen.

 

UNBOXING:

In der Wohnung angekommen musste das gute Stück gleich ausgepackt werden. Ich habe den Sub in Hochglanz bestellt. Zu bekommen ist er auch in schwarz matt.

Mit den Maßen 380 x 158 x 402 mm und 16 kg ist er nicht gerade klein muss sich aber aufgrund seines Aussehens nicht verstecken. Man kann den Sub als Designstück im Wohnzimmer vor aller Augen präsentieren. Sogar meine heikle Frau wollte den Sub zur Schau stellen.

Die Verarbeitung ist Sonos typisch auf sehr hohem Niveau. Die verwendeten Materialien sind absolut hochwertig und das Chassis sehr gut zusammengebaselt.

endlich da - Sonos SB

endlich da – Sonos SB


Verpackung - Sonos Sub

Verpackung – Sonos Sub


Lieferumfang - Sonos SB

Lieferumfang – Sonos SB


INBETRIEBNAHME:

In gewohnter Manier kann man den Sub aufstellen, am Strom anstecken, die Sonos App am Androiden, PC, Mac oder iOS Gerät öffnen und den Sub ins bestehende Sonos Net integrieren. Dies geschieht sehr schnell und ganz einfach. Man wird von Schritt zu Schritt geleitet. Ihr kennt ihn doch noch den “Mute-Lautertaste Druck” der beim Sub mit nur einer Taste ausgeführt wird, oder?

 

Natürlich kann der Sub auch per LAN Kabel mit dem Netzwerk verbunden werden. Ein diesbezüglich Anschluss ist vorhanden.

Ist das vollbracht wird noch angegeben in welchem Raum sich der Sub befindet und welchen Pegel er spielen soll. Hier folgen einige Testtöne die Anfangs sehr erschrecken. Man hat beim Aufstellen nicht das Gefühl, dass der Sub so gewaltig abgeht. Alleine schon die Testtöne gehen unter die Haut.

Ist dies aber geschehen steht einem Hörvergnügen nichts mehr im Weg.

 

Als wichtiges Feature bezeichne ich noch die Aufstellungsart. Der Sub kann entweder stehend oder liegend installiert werden sollte ihn jemand lieber unter der Couch aufstellen wollen.

 

AUFBAU:

Der Sub vereint zwei digitale Klasse D Verstärker die 2 gegenüberliegende Force-Cancelling-Lautsprecher antreiben. Dadurch, dass sie gegenüberliegend sind wird der Bass verstärkt. Die Schallwellen werden über ein Loch im Gehäuse auf der Unterseite, im stehenden Betrieb, abgeführt bzw. sogar nochmals verstärkt.

Man mag es gar nicht glauben aber auch bei starkem Bass ist der Sub vom Gehäuse her absolut vibrationsfrei. Mit diesem Feature wirbt Sonos auch. Und ich kann sagen es stimmt absolut. Auch am Boden, ich habe einen gegossenen Industrieboden, wird keinerlei Schwingung übertragen.

 

KLANG:

Was soll ich sagen. Mit diesem tiefen ausgeglichenen Bums hätte ich nie gerechnet und ich bin verwöhnt. Mein Bose Subwoofer der etwas größer war kann mit dem Sub von Sonos nicht mithalten. Vorallem schwingt beim Bose der gesamte Boden mit. Beim Sonos hingegen hört man nur den tiefen Ton wobei ich den Pegel auf 0 stehen habe. Drehe ich etwas nach oben dann muss mein Nachbar, der Gott sei Dank, nicht oft zu Hause ist, ausziehen.

Der Bass, bis 25Hz, geht definitiv durch Haut und Knochen.

Ich nutze den Sub auch in einem als Fernsehzimmer installierten Heimkino von Sonos, sprich Playbar, Sub und hinten zwei Play 3 Speaker. Auch hier integriert sich der Sub wunderbar und unterstützt das System perfekt. Sonos ist so intelligent und regelt sämtliche Frequenzen nach den verwendeten Komponenten.

Filme insbesondere Actionszenen machen jetzt so richtig Spaß und der Surround Effekt kommt keinesfalls zu kurz. Ich bin froh mein Bose Soundsystem gegen Sonos getauscht zu haben, das meint auch meine Frau.

Musik, Film, Radio alles aus einem System.

 

FAZIT:

Wer ein Sonos System sein eigen nennt sollte definitiv über die Integration eines Sub nachdenken. Nicht nur dass er gut aussieht nein er gibt sein Bestes im Tieftonbereich und raubt einem den Atem.

Der Preis von Euro 699,- ist happig aber wer den Sub gehört hat wird sich eingestehen müssen den Preis gerne bezahlt zu haben.

 

Von mir auf jeden Fall bekommt der Sub von Sonos eine Kaufempfehlung.

Print Friendly, PDF & Email