Nokia Lumia 735 – nur Mittelklasse oder MEHR

Nokia Lumia 735 – nur Mittelklasse oder MEHR

1. Mai 2015 0 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: 1 minute

Nachdem das Nokia Lumia 930 oder das Phablet 1320 bei uns waren, hat es nun auch das Nokia Lumia 735 zu uns geschafft. Neben LTE, dem wireless Charging System bietet das 735 aber noch mehr.

EINLEITUNG

Wie manchen schon aufgefallen sein dürfte, befasse ich mich in letzter Zeit vermehrt mit Windows Phones bzw. genau genommen mit “Nokia” und Microsoft. Das Lumia 1320 hat es geschafft, mich nach langem hin und her zu überzeugen. Gleiches hätte ich mit dem 735 vor, das sich von den Specs her schon ordentlich liest. Um euch diese zu veranschaulichen, vorab schon die technischen Daten des Smartphones.

 

TECHNISCHE DATEN

  • Hauptkamera: 6,7 Megapixel
  • Größe des Displays: 4,7“; Auflösung des Displays: HD720 (1280 x 720 Pixel)
  • Prozessortyp: Snapdragon 400, Quad-Core 1,2 GHz
  • Frontkamera: 5 Megapixel
  • Akkukapazität: 2220mAh
  • Kabelloses Aufladen: Integriert (Qi-Standard)
  • Gewicht: 134 Gramm

UNBOXING

Die Verpackung der Lumia Smartphones ist recht unspektakulär. Eine quadratische Schachtel mit dem Aufdruck des Smartphones und der Uhrzeit als Typenbezeichnung, bei uns 7:35 Uhr was für soviel steht, als dass in der Schachtel ein Lumia 735 steckt.

 

Die Box natürlich geöffnet ersehnt sich ein orangefarbenes Lumia das Licht der Welt. Eine sehr grelle, aber doch schöne Farbe, die das Lumia da trägt. Ansonsten finden wir nicht viel, außer ein

  • Ladegerät,
  • eine Bedienungsanleitung und
  • das Smartphone

selbst.

Grundsätzlich braucht man heutzutage nicht mehr. Die meisten haben eh schon einige Kabel usw. zu Hause.

HANDLING

Der erste Eindruck des Smartphones überzeugt mich schon mal. Die Materialien sind sehr hochwertig. Die Rückseite aus Polycarbonat, die Front natürlich aus Gorilla Glass 3.

Anzuführen ist natürlich, dass sich die Rückseite abnehmen lässt, um den wechselbaren Akku, die nanoSIM sowie die microSD Karte einlegen zu können. Dies ist ganz einfach wenn man die richtige Seite erwischt. Gott sei Dank lässt sich das leicht erraten.

Der Rundgang um das Gerät, welchen wir diesesmal sogar als Video online gestellt haben, offenbart nicht viel. Man hat sich mit Tasten zurückgehalten. Die so oft gelobte dedizierte Kamerataste ließ man leider weg. Vom Design her orientierte man sich augenscheinlich bei den Vorgängermodellen wie dem Lumia 920, Lumia 800 und weiteren was heißt, die Ecken sind abgerundet und fühlen sich hervorragend an. Das Smartphone liegt mehr als super in der Hand. Die erste Vermutung die Rückseite sei zu glatt bestätigt sich im Test nicht. Einzig allein die Anziehungskraft von Fingerabdrücken ist dermaßen extrem, dass man immer ein Tuch dabei haben sollte, wenn man sich daran stört.

Wer Sensortasten an der Vorderseite, sprich die Windowstaste, die Zurücktaste sowie die Lupe sucht, wird ebenfalls nix finden. Die sind nämlich als OnScreenTasten ausgelegt und zeigen sich erst beim Start des Betriebssystems.

So sehen wir am Gerät selbst folgendes.

Front:

  • 4,7 Zoll OLED-Display mit 1280*720 Pixel
  • Gorilla Glass 3
  • 5 Megapixel Kamera mit Weitwinkelobjektiv (Selfiekamera)
  • Sensoren
  • Länge: 134,7 mm
  • Breite: 68,5 mm
  • Höhe: 8,9 mm

 

Rückseite:

  • 6,7 Megapixel Carl Zeiss Kamera mit LED-Blitz
  • Nokia Schriftzug
  • Lautsprecher

 

Oberseite:

  • 3,5mm Klinkenanschluss

 

Unterseite:

  • microUSB Anschluss

 

rechte Seite:

  • Laut-Leisewippe
  • Powerbutton

 

linke Seite:

  • nix

Handling

DISPLAY

Der Display, der 4,7 Zoll misst, ist größentechnisch genau meine Größe. 5 Zoll hin oder her, 4,7 genügen mir vollkommen um alles ausreichend darstellen zu können.

Als Technologie verbaut Nokia, jetzt Microsoft, einen OLED Display mit 1280*720 Pixel (316ppi). Der ein oder anderen könnte sich daran stoßen doch macht die Leuchtkraft, der Kontrast und vor allem der Schwarzwert die für viele fehlende hohe Auflösung von 1080p wieder wett.

Ich war auf jeden Fall überrascht wie toll dieser Display ans Werk geht und wie toll doch wieder die Clear Black Funktion von Nokia funktioniert. Schwarz ist Schwarz und nicht grau. Auch die anderen Farbnuancen sind wunderbar abgestuft und gemäß dem OLED Screnn richtig leuchtend. Feinabstimmungen können in den Einstellungen getroffen werden. Den Glance Screen hat man vermutlich aufgrund von Einsparung weggelassen was ich persönlich schade finde.

Ich löste dieses Problem mit einem schwarzen Wallpaper als Sperrbildschirm und tippte zum Nachsehen der Uhrzeit einfach zweimal auf das Display. Auch diese Funktion beherrscht WP 8.1 inzwischen.

AKKU

Der Akku mit seinen 2220mAh an Kapazität bringt einem in Zusammenarbeit mit dem energiesparendem Windows Phone 8.1 Betriebssystem ganz locker über den Tag. Ich als Blogger und deshalb Technikfreak bewege mich täglich längere Zeit im Netz oder auch in verschiedensten Apps wie Youtube usw. Auch ich schaffte es nur schwer den Akku bis zum “Versagen” zu bringen. Ließ ich es gemächlich über den Tag zugehen, so kam es schon vor, dass ich 2 Tage lang mit einer Ladung auskam.

 

Das sind Werte die ich gerne auf jedem Betriebssystem sehen würde.

SPEED

Speedjunkies laufen bei diesem Punkt davon. Von Androidgeräten her ist man mehr gewohnt. Dort gibt´s QuadCore und sogar OctaCore Telefone, die über 2GHz pro Kern leisten und mehr.

Beim 735 gibt man sich mit einem Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2GHz zufrieden, die von einem 1GB RAM unterstützt werden.

Windows Phone Fans wissen aber genau, dass ein Snapdragon 400 für dieses Betriebssystem locker ausreicht, um alles flüssig wiederzugeben. Lediglich bei wenigen 3D Spielen erfordert es mehr Leistung.

Die Apps, die man aber öffnet, lassen sich zügig bedienen. Vergleicht man das 930 mit dem 735 oder auch dem kleinen Bruder 730 (ohne LTE und QI-Standard) dann ist dieser Geschwindigkeitsunterschied gering bzw. fast zu vernachlässigen.

KONNEKTIVITÄT

Wie schon angeführt ist das Lumia 735 ein LTE Gerät. Der kleine Bruder, das Lumia 730 hingegen ein DualSIM ohne LTE und QI-Ladestandard.

 

Funk:

  • GSM-Netz: 850 MHz, 900 MHz, 1800 MHz, 1900 MHzGSM max. Datengeschwindigkeit Download: EGPRS 296,0 KBit/s
  • GSM max. Datengeschwindigkeit Upload: EGPRS 236,8 KBit/s
  • WCDMA-Netz: Band 1 (2100 MHz), Band 5 (850 MHz), Band 8 (900 MHz)
  • WCDMA max. Datengeschwindigkeit Download: 42,2 MBit/s (Kat. 24)
  • WCDMA max. Datengeschwindigkeit Upload: 5,76 MBit/s (Kat. 6)
  • LTE-FDD-Netz: Band 20 (800 MHz), Band 3 (1800 MHz), Band 7 (2600 MHz)
  • LTE max. Datengeschwindigkeit Download: 150 MBit/s (Kat. 4)
  • LTE max. Datengeschwindigkeit Upload: 50 MBit/s (Kat. 4)

 

restliche Verbindungstypen:

  • SIM-Kartentyp: Nano SIM Ladeanschlüsse: Micro-USB-Anschluss
  • Systemanschlüsse: Micro-USB-Anschluss Typ B
  • USB-Anschluss: USB 2.0
  • Bluetooth: Bluetooth Spezifikation 4.0
  • Unterstützte Bluetooth Profile: Advanced Audio Distribution (A2DP) 1.2, Audio/Video Remote Control (AVRCP) 1.4, Generic Attribute Profile (GATT), Handsfree (HFP) 1.6, Object Push (OPP) 1.1, Personal Area Network Profile (PAN) 1.0, Phone Book Access (PBAP) 1.1
  • NFC-Technik: Koppeln, Unterstützung für Secure NFC für sichere Bezahlvorgänge, Hochladen, Tagging
  • WLAN: WLAN IEEE 802.11 b/g/n
  • WLAN-Hotspot: Bis zu 8 WLAN-fähige Geräte
  • Weitere kabellose Verbindungen: Displayprojektor

KAMERA UND VIDEO

Nokia nennt sein Lumia 730/735 ja selbst ein Selfiephone. Durch die an der Front angebrachte 5MP Weitwinkelkamera bestätigt sich auch die Bezeichnung.

Mit der von Nokia eignen Lumia Selfie App verwandelt man Gruppenfotos in tolle Selfies. Die Kamera leistet bei Tageslicht ausreichend Leistung um kontrastreiche, farbneutrale Bilder zu zaubern. Bei Dämmerung und sozusagen fehlender Beleuchtung, tretet Rauschen auf.

Die Ergebnisse können sich aber gegenüber anderer Kameras durchaus sehen lassen.

 

Die Carl Zeiss Kamera auf der Rückseite, die mit 6,7 Megapixel auflöst, bringt ebenfalls bei Tageslicht sehr gute Ergebnisse. Bei Dämmerung oder in Innenräumen mit wenig Ausleuchtung kann auch der LED-Blitz nicht wirklich aushelfen. Rauschen tritt auf, was dem Gesamteindruck schadet. Egal ob man die Lumia Camera oder die von Haus aus integrierte Kameraapp nützt.

 

Die Bilder bei Tageslicht sind sehr kontrastreich. Die Farben werden neutral, wenn auch vielleicht ein wenig ins rote wiedergegeben. Die Auslösgeschwindigkeit wie auch der Autofokus sind leider etwas zu langsam. Hier sollte man softwaretechnisch nachhelfen.

Auch der fehlende dedizierte Kamerabutton vermisst ein wenig das Wohlgefühl. Um die Kamera zu öffnen muss man entweder in der Notification Bar das Kamerasymbol oder die App selbst öffnen. Das dauert und ist somit nicht gerade Schnappschußtauglich.

 

Ansonsten kann die Kamera für den täglichen Bedarf, solange man nur hin und wieder knipst, ein Auslangen finden.

 

  • Hauptkamera: 6,7 MegapixelFokus (Typ): Autofokus
  • Zoomrate (Digitalzoom): 4 x
  • Optik der Kamera: Optik von ZEISS
  • Sensorgröße: 1/3,4 Zoll
  • Blende: Blende 1.9
  • Brennweite: 26 mm
  • Blitzlicht (Typ): LED-Blitzlicht
  • Kamerafunktionen: Hintergrundbeleuchteter Bildsensor, Echter 16:9-Sensor
  • Schärfenbereich (Minimum): 10 cm

 

 

Der Videomodus hingegen gefällt mit einer FullHD Auflösung bei 30fps gut. Auch das integrierte Mikro leistet gute Dienste. Lediglich bei schlechtem Licht tritt starkes Rauschen auf.

Seht euch aber am Besten das Video an. In diesem filmten wir mit 1080 und 720p.

 

  • Videoauflösung der Hauptkamera: 1080p (Full HD, 1920 x 1080 Pixel) Bildwiederholrate: 30 Frames/s
  • Zoomrate: 4 x
  • Videoaufzeichnungsfunktionen: Videozoom, Kontinuierlicher Autofokus
  • Videoaufzeichnungsformate: MP4/H.264

Video in 720 und 1080p

MULTIMEDIA

Ein Punkt der unter Windows Phone und auch Nokia noch ein wenig zu kurz kommt. Zugegeben funktioniert der Speaker auf der Hinterseite ausreichend gut, kann aber mit dem HTC Boom Sound eines One M7 oder so nicht mithalten.

Auch die Anwendungen auf dem Smartphone selbst überzeugen nicht gerade.

 

Wir im Test nutzten überwiegend das Deezer App zum Hören von Musik. Als Videodienst nutzten wir Netflix wie auch Maxdome.

 

Unter Windows 10 wird sich diesbezüglich bei der Integration von Multimediafeatures hoffentlich was ändern.

SOFTWARE

Windows Phone hat sich über die Jahre zu einem sehr guten Begleiter entwickelt. Das System läuft rund und vor allem sehr zuverlässig wie man es von iOS kennt. Android hat hier meiner Meinung nach ein wenig das Nachsehen.

Die Startseite lässt sich seit dem Denim Update sehr gut anpassen. Es gibt neben dem Notification Center, welches durch einen Wisch von oben nach unten geöffnet wird auch die Möglichkeit, Ordner anzulegen. Dazu zieht man einfach ein App auf ein Anderes und schon bildet sich ein Ordner, den man dazu noch nach eigenem Wunsch benennen kann.

Als nächsten überzeugenden Punkt ist es nun auch möglich, eine dritte Kachelreihe zu nutzen. Die Wurst nach unten wird somit nicht so lange.

Der Windows Phone Store gibt zwischenzeitlich einiges her. Man findet zumidest alles wichtigen Apps. Third Party Apps ergänzen das Ganze.

FAZIT

Das Testmonat mit dem Lumia 735 war ein Erlebnis. Nicht nur die tolle Performance des Betriebssystems sondern auch der sehr gute Display versüßten mir den Test.

 

Die brauchbare jedoch nicht so gute Kamera wie die des Lumia 830 ergänzt das Gesamtpaket. Selfie Fans kommen mit der 5 Megapixel Frontkamera auf ihre Kosten und können sich ablichten so oft sie wollen, ohne Angst zu haben, das Bild werde nichts.

 

Als eines der abrundenden Argumente anzuführen wäre noch die sehr gute Akkuleistung im Betrieb. 1,5 Tage und mehr sind keine Seltenheit.

Auch der LTE Betrieb macht Spaß. Wer jetzt noch kabellos laden will, wird mit dem QI-Standard belohnt.

 

Bei einem Straßenpreis von derzeit in etwa € 199,- ist das Lumia 730/735 einen Blick über den Tellerrand wert.

PRO UND CONTRA

PRO

Display

Akku

microSD Unterstützung

QI-Ladefunktion

CONTRA

Hauptkamera

Print Friendly, PDF & Email