Mobiles Drucken leicht gemacht

Mobiles Drucken leicht gemacht

9. Juni 2016 0 Von Lassito
Geschätzte Lesezeit: 9 minutes

Rechnungen kommen heutzutage per Email, Fotos werden mit dem Smartphone geschossen und Liebesbriefe per SMS verschickt. Doch trotz des digitalen Zeitalters möchte man diese und weitere digitale Daten auch einmal in altbekannter Form in Händen halten. Dazu müssen die Mobilgeräte nur mit einem Drucker verbunden werden. Wie funktioniert das am einfachsten?

 

Welche Software benötigt das Smartphone?

Damit eine Kopplung mit dem Drucker möglich ist, brauchen Android- und iOS-Geräte eine entsprechende App, die von den verschiedenen Druckerherstellern in den Stores zum Download angeboten werden. Ob sie für den Drucker geeignet ist und welche Funktionen nutzbar sind, kann man in den Beschreibungen der Apps nachlesen.

Beispiele für Print-Apps:

Auch von Drittanbietern sind Print-Apps erhältlich. Diese können allerdings Probleme verursachen und ermöglichen nicht immer, alle Druckfunktionen zu nutzen.
Die Verwendung einer App ist bei ApplesiPhones erst gar nicht notwendig, da sie über die sogenannte AirPrint-Funktion verfügen. Diese ist standardmäßig installiert (seit iOS 4.2)und macht eine sehr einfache Verknüpfung mit dem Drucker über WLAN möglich. Nutzbar ist AirPrint bei Safari, Mail und anderen wichtigen Apps über das „Teilen“-Menü.Über die Druck-Software kann man in den meisten Fällen auch auf die Druckereinstellungen zugreifen und beispielsweise die Anzahl an Kopien oder einen einseitigen oder beidseitigen Ausdruck festlegen. Zudem erhält die Software teilweise auch Informationen über den Drucker und zeigt somit zum Beispiel an, ob Papier fehlt, der Drucker offline oder der Tintenstand zu gering ist. Müssen eine oder mehrere Tintenpatronen oder Tonerkartuschen ausgetauscht werden, kann man diese bei Online-Shops wie www.tonerpartner.at nachbestellen. Da auch die Anbieter von Druckerzubehör auf die Nutzung mobiler Geräte ausgerichtet sind, ist die Bestellung vom Smartphones aus über die mobilen Versionen der Webseiten ganz einfach möglich. Inzwischen sind sogar Apps von Druckerpatronen-Shops erhältlich.

Welche Drucker eignen sich fürs mobile Drucken?

  1. WLAN-Funktion: Ein Drucker mit dieser Funktion ist für das mobile Drucken geeignet. Voraussetzung ist, dass er im Netzwerk freigeschalten ist. Das Gerät selbst kann auch über ein Netzwerkkabel angeschlossen sein, sofern das WLAN-Netz mit dem LAN identisch ist.
  2. Bluetooth: Wenn auch die mobilen Geräte über diese Verknüpfungsfunktion verfügen, können sie problemlos mit einem Bluetooth-Drucker gekoppelt werden. Eine Software ist dazu nicht erforderlich. Allerdings ist die Reichweite geringer als bei der Verbindung über WLAN.
  3. Print-Services: Ein externer Server ermöglicht es, selbst von unterwegs etwas vom Smartphone auszudrucken. Dort meldet man den Drucker und das Smartphone an und kann anschließend von überall einen Druckauftrag starten, der dann zuhause oder im Büro auf einen wartet.

Wie funktioniert das mobile Drucken?

a)    Bei iOS

Bei Apple kann man direkt aus der Anwendung heraus mobil drucken. Ob Mail, Internet oder Fotos – man klickt auf das „Teilen“-Icon und wählt anschließend „Drucken“ aus. Im Folgenden kann der richtige Drucker aus einer Liste ausgesucht werden, welche die zur Verfügung stehenden Geräte automatisch anzeigt. Bevor der Druckvorgang gestartet wird, können Einstellungen wie Anzahl der Kopien und doppelseitiger Druck vorgenommen werden.

b)    Bei Android

Da es bei diesen Smartphones keine native Druckfunktion gibt, muss eine App heruntergeladen werden. Für die Installation ist manchmal eine Codeabfrage notwendig (z.B. HP ePrint). Der Code wird dafür über Email zugesandt. Die einzelnen Apps verfügen nicht immer über die gleichen Möglichkeiten. So ermöglichen solche von Brother, Canon oder Samsung, Dokumente und Bilder am Drucker einzuscannen und an das Smartphone zu schicken. Auf diese Funktion kann man allerdings verzichten, schließlich besitzen die Mobilgeräte eine Fotokamera. Zudem sind Apps (z.B. Prizmo, CamScanner) erhältlich, die beim Einscannen von Dokumenten helfen. Des Weiteren beschränken einige Druck-Apps die Seitenanzahl auf 50 Seiten, andere drucken ausschließlich PDFs und Bilddateien aus.

 

Man holding smart phone with colorful application icons comming out

Fazit

Mobiles Drucken kann den Alltag enorm erleichtern. Wenn der Drucker über WLAN oder Bluetooth verfügt oder man das Smartphone bei einem Internet-Print-Service angemeldet hat, fehlen nur noch einige Schritte und es kann losgehen. iOS-Geräte benötigen im Gegensatz zu Smartphones und Tablets mit Android keine App von den Druckerherstellern oder anderen Anbietern. Die Druckfunktionen unterscheiden sich in den meisten Fällen und sind natürlich weniger umfangreich als am PC. Dennoch stellt das mobile Drucken eine schnelle und praktische Alternative dar. Zu empfehlen istmeistens jedoch die passende App zurjeweiligen Druckermarke. Diese bietet meist eine höhere Druckqualität und weniger Probleme beim Einrichten. Bei gehobeneren Ansprüchen an Druckfunktionen kommt man meist um Bezahlversionen wie PrintShare nicht herum. Doch auch diese sind häufig für einen erschwinglichen Preis zu erwerben.

 

Test´s zu verschiedenen Print und Scan Modellen können hier -> nach gelesen werden

 

Quelle Bilder: Bildrechte Fotolia

Print Friendly, PDF & Email