Winziges Akku-In-Ear-Headset mit One-Touch-Bedienung

Winziges Akku-In-Ear-Headset mit One-Touch-Bedienung

11. Juli 2017 0 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: < 1 minute

Bluetooth Headsets sind seit Jahren ein Dauerbrenner. Sie verkaufen sich immer noch top und nicht jeder will den ganzen Tag sich das Smartphone ans Ohr halten und oder eine „teure“ Freisprecheinrichtung nachrüsten. Dazu kommt, wer öffentlich mit einem Bluetooth-Headset am Weg ist, wird immer von allen Seiten angeguckt. Das neue Mini-InEar-Bluetooth-Headset meistert hier seine Aufgabe echt gut. Klein genug um es gekonnt und schon fast unauffällig zu tragen und leistungsstark genug um einen Tag damit durch zu stehen.

Es gibt unzählige Hersteller die von Standard Bluetooth Headsets bis hin zum absolut ultimativen Noise Cancelling alles beinhalten. Auch ob man sie als Kopfhörer nutzen möchte, wie auch als Mono und oder Stereo Ausführung sie erhältlich sind.

Das alles kennt das kleine In-Ear Headset nur vom hören sagen. Zwar könnte man auch Musik darauf hören, man es eher als nebenbei Beschallung im linken Ohr betiteln möchte, fehlt dem Klang einfach der nötige Druck. Rauschunterdrückung ist ebenso nicht integriert. Dafür punktet es mit einer sehr guten Sprachwiedergabe und einem recht angenehmen Tragekomfort. Der Winzling wird im linken Ohr getragen, eine Ausführung für das rechte Ohr ist nicht vorgesehen.

InEar Mini Bluetooth Headset - Pearl - SmartTechNews

Erstaunlich was so ein Zwerg heutzutage für eine Leistung abrufen lässt. Mit bis zu 3,5 Stunden Gesprächszeit und einem Standby von 5 Tagen ist es wirklich erstaunlich. Die Inbetriebnahme ist seit je her bekannt. Powertaste länger gedrückt halten und am Smartphone auf Peripheriegeräte „suchen“ klicken, den ZX-1627 ausgewählt und schon ist man verbunden. NFC Koppelung ist nicht integriert.

Neben dem In-Ear Bluetooth Headset, liegt ein kurzes Ladegerät und eine Anleitung bei. Schade: der Bauform geschuldet war es wohl nicht machbar einen Micro-USB / USB-C zu verbauen. Nur mehr wenige werden, ein altes Nokia-Ladegerät zu Hause haben, welches als alternative Ladequelle fungieren könnte. Dank USB an der gegenüberliegenden Seite kann es zumindest jederzeit an jeden USB Anschluss geladen werden.

Unboxing InEar Bluetooth Kopfhörer - SmartTechNews

Um die Größe noch besser zu verdeutlichen seht euch das folgende Bild an. Ja, ein Verlieren zum einen des Headsets und auch des Ladekabels ist wirklich möglich. Das In-Ear Bluetooth Headset ist wirklich winzig, Vorteil, das Ladekabel lässt sich in der ein oder anderen Geldtasche leicht unterbringen.

Größe InEar Bluetooth Kopfhörer - SmartTechNews

Fast schon monströs wirkt der Ladestecker, wenn der sich in der Nähe des In-Ear befindet. Man könnte glauben der hätte niemals Platz in diesem Winzling. Der Stecker selbst wird nur 2/3 der gesamten Länge in Gerät eingeführt, ein Teil des Steckers ragt beim Ladevorgang hervor. Der Stecker sitzt jedoch stark genug, Déjà-vu an die gute alte Nokia Ladezeit wo ebenso der Ladestecker noch richtig fest einrastete.

Ladeeinheit InEar Bluetooth Kopfhörer - SmartTechNews

Fazit zum Mini In-Ear Bluetooth Kopfhörer

Das kleine In-Ear Bluetooth Headset von Callstel erhältlich bei Pearl zum Preis für 9,90.- ist wirklich ein kleiner Kauftipp. Die Sprachqualität ist gut, die Sprache wird sehr klar und gut im Ohr wiedergegeben. In unserem Test kam es hin und wieder vor, Marken unabhängig, dass es beim Gesprächspartner zu einem Widerhall seines eigenen Wortes kam. Da dieser Effekt nicht immer und stets nur beim Gegenüber auftrat war es schwer zu eruieren wie es dazu kommt.

Eine gute Akustik wurde stets bestätigt. Ein etwas leiser stellen der Hörerlautstärke half meist den Widerhall zu beseitigen, wie auch einen neuen Rufaufbau zu tätigen. Kann bei einem wichtigen Geschäftsgespäch vielleicht keinen guten Eindruck hinterlassen. Sind wir doch bereits alle am Weg zum Voice over LTE. Rauschfrei und ohne Widerhall warb man bereits mit dem Start des 1800Mhz Frequenz im Jahr 1999.

Was jedoch das kleine Callstel In-Ear-Headset mit One-Touch-Bedienung so gar nicht mag, zu Rushhour Zeiten im Straßenverkehr an einer Kreuzung zu stehen. Der gesamte Umgebungslärm war eher hörbar als die Sprache an sich. Im Alltag selbst egal ob im Auto, Büro oder im Park war nie ein Grund zum Anlass zurück auf das Smartphone zu schalten. Nur das Tragen von mehreren Stunden wirkt sich bei ungeübten In-Ear-Trägern dann doch mit einem unangenehmen Druck am Ohr aus.

Quelle: Pearl

Print Friendly, PDF & Email