Navigation am Smartphone App Test 2017 - SmartTechNews
1. HotTest, Hersteller 0

Navigation am Smartphone der Test 2017

Bereits 2013 haben wir einen umfangreichen Navigation am Smartphone Test erstellt. So wurde es Zeit für eine Wiederholung. Was hat sich getan und vor allem benötigt man heute noch eine Offline Navigation? Wenn nun im Juni 2017 das EU-Roaming IV mit adaptiven Datenvolumen in Europa in Kraft tritt und Google Maps keine Kosten mehr verursacht, könnte, dass die smarteste Lösung sein.

Navigation am Smartphone wird immer wichtiger, sind doch die Smartphones im Alltag nicht mehr weg zu denken. Teure Einbau-Navigationslösungen mit Infotainment-System im Auto sind nicht nur teuer, sondern auch selten wirklich aktuell und Updates kosten gleich mal einige hunderte Euro. Nach der Allianz von Audi, Daimler und BMW die sich im Jahr 2015 den Navi-Spezialisten Here, (noch aus der Nokia Zeit) einverleibt haben, war klar, das klassische Navigieren im Auto ist zu Ende.

Sygic Car Hersteller und Marken 2017
Sygic Car Demo Video

Am Smartphone ist Sygic Car Navigation bereits mit einigen Autoherstellern eine Kooperation eingegangen und bietet eine direkte Kopplung der Navi-App mit dem Autoradio. Android oder Apple Car ist nicht zwingend nötig. Die Lösung ist insofern recht sympathisch zumal man nicht an einen Fahrzeugtyp gebunden wird und auch das Smartphone jederzeit erneuert werden kann. Sehr fein auch Apple unterstützt Sygic Car Navigation. Auch preislich ist Sygic Car eine wirklich günstige Lösung zur fixen Einbau-Varianten.

Sygic Car Karten InApp Kauf Erweiterungen

Wir haben uns auf den Weg gemacht um mehrere Navigations-Apps zu testen. Natürlich gibt es unzählige Anbieter und nicht alle konnte wir in den Test mit einbeziehen. So nahmen wir die bereits im Jahr 2013 getesteten Kartendienste (zum Test) wieder mit auf und führten ein paar neue dazu.

 

Im ersten Test suchten wir kostenlose Kartendienste aus die gegen Google Maps angetreten waren. Der Open Street Map Anbieter Osmand und MapFactor Navigator eigneten sich dafür bestens.

Der zweite Test forderte den alten Hasen Here Maps, nun unter neuem Namen Here WeGo im Store zu finden, heraus. Ebenso seit Jahren mit Offline Karten vertreten sind der Navigations-Spezialist Sygic und CoPilot die mit einem sehr guten Preis-Leistungsangebot und InApp käufen ihr Angebot stark erweitern lassen.

Du möchtest den ausführlichen Test lesen, KLICK HIER

Interessanten Punkt bevor wir mit unserem Navigation am Smartphone Test beginnen:

Nicht alle Navi-Apps fanden unsere Test-Adressen auf Anhieb, einige scheiterten völlig. Dabei war es egal ob per POI oder direkt Adresseingabe, kostenlos oder kostenpflichtig.

 

Beispiel 1:

Die Zieladresse in Slowenien, ein Ferienhaus das nicht im POI hinterlegt ist und noch dazu die Straße selbst sich über drei Querstraßen erstreckt, wurde von den 6 getesteten Navigationsdiensten immerhin von 4 so gleich gefunden. Darunter das kostenlose Google Maps, und Here WeGo, sowie den beiden kostenpflichtigen Diensten Sygic und CoPilot.

MapFactor Navigator fand nur die Straße jedoch nicht die Hausnummer. Die Option der integrierte Google Suche mit Online Anbindung scheiterte hier kläglich da diese nur auf POI ausgelegt ist, jedoch nicht die Adressensuche mit aufgreift, die liefert Open Street Map selbst.

Der Kartendienste Osmand kannte nur den Ort und ließ uns somit völlig im Stich. Per scrollen und umher suchen auf der Karte, setzten wir in der Hoffnung richtig zu liegen die Markierung selbst. Wir reichten die Adresse ein und waren gespannt wie schnell das im Update im OSM integriert wird. Hier verlieren die OSM Kartendienste gegenüber den bezahlten Varianten.

 

Beispiel 2:

Bei einem Ausflug auf einer nahegelegenen Alm in Kärnten wollten wir bis zum Ausgangspunkt mit dem Auto fahren. Erneut war es Google Maps der diese Adresse sogleich gefunden hat. Osmand war ebenso treffsicher und brachte uns ans Ziel, auch die Ansicht auf der Karte war hier vorbildlich.

Here WeGo aber auch Sygic fand zwar im Ort ein gleichnamiges Ziel (eine Pension), jedoch lagen beide gut 15km daneben – weit und breit keine Alm in Sicht. CoPilot und MapFactor Navigator fand weder das Ziel noch alternativen in der Umgebung.  Hier waren es nur zwei Navi-Dienste die das Ziel fanden. Beide Male kostenlose Alternativen.

Der Reihe nach die Zielansicht bei denen alle Navis das Ziel fanden:
Suche per POI mit aktiver Internetverbindung, ein Hotel am Millstättersee.

 

Google Maps inkl. Offline Kartenmaterial
Osmand+ mit einer der besten Offline Datenbanken im Test – jedoch ungewohnte Kartendarstellung
MapFactor Navigator Free-Version, plus Premium Packet
Here WeGo – der Dinosaurier, gute Navigation reduziert auf das Wesentliche
CoPilot – ein guter Kartendienst mit wenig Erweiterungsmöglichkeiten – Pluspunkt: Lifetime Update.
Sygic Optional mit dem Premium Verkehrs, Benzinpreis, DashCam Funktion und Head-up Display Paket

Google Maps Osmand Navi - SmarttechNews
MapFactory Navigator und Here WeGo Navi - SmartTechNews
CoPilot - Sygic Navi - SmarttechNews

Was alle Kartendienste immer noch nicht ermöglichen, außer das Navigation-App des Anbieters Sygic, eine manuelle personalisierte Routenführung, mit der Vorgabe der nutzbaren Straßenabschnitte, je Land auch bei länderübergreifender Navigation. Wer aus Deutschland über Österreich nach Slowenien fährt, muss wissen in welchen Land man keine Mautstraßen nutzen will. Die Vorgaben zur Streckenführung dann manuell im richtigen Zeitpunkt umgestellt werden muss, sonst fährt man über die Autobahn bis ans Ziel. Schade: das fehlt wirklich in der intelligenten Straßenführung, zumal man die Karten der einzelnen Länder extra dafür herunterlädt. Wer so wie wir in Slowenien die Autobahn meiden wollten, mussten somit wissen wo wir bereits in Österreich die Autobahn verlassen müssen.

Zwischen Fazit zum App Review Navigation am Smartphone

Dank dem Roaming IV Abkommen (Juni 2017) wird das Google Maps zur interessantesten immer dabei Navigation am Smartphone. Jedoch auch die Offline Kartendienstanbieter wie auch der von Daimler,BMW und Audi gekauften Dienst „Here“ bietet immer noch das ein oder andere nützliche Extra. Eine Fülle von POI entlang der Wegstrecke und viele Informationen bieten die Open Street Map Navigations-Dienste.

Die klassische A nach B Navigation erledigen alle Anbieter mit Bravour. POI finden ebenso alle sofern im Kartenmaterial hinterlegt oder per aktiver Internet Verbindung nachgeladen. Wer Abseits der Straßenkarten sich ein Ziel sucht, wird dann doch beim ein oder anderen Anbieter sein Ziel nicht auffinden.

Nur Google Maps fand alle unsere Ziele, die Bedienung ist einfach und dank Spracheingabe ist die Frage: „Verkehrslage“, „Wetter am Ziel Ort“ oder auch der „Weg zur nächsten Tankstelle“ immer nur ein Wort entfernt.

Osmand überzeugte mit seiner guten 2D Darstellung und guten POI Offline Nutzung. Die angezeigten Extras in der aktiven Navigation sind wirklich übervollständig. Als einziges im Test kann es neben Google auch bei Ausflugszielen und Wanderwegen unterstützen. Die Integration von Wikipedia, den nautischen Seekarten und Höhenlinien machen aus Osmand einen echten Allrounder.

Sygic umfasst die größten Kartendaten und Sygic Car zeigt in welche Richtung Navigation im Auto noch gehen wird. Wenn auch die Zieleingabe möglichst mit Punkt und Komma genau sein muss. Eine so vorausschauende Streckenführung wie Sygic bietet kein anderes Navi im Test.

MapFactor Navigator ist ein bunter Mix. Wer GoogleMaps mag die Ansicht von TomTom bevorzugt und Open Street Map unterstützen möchte ist hier absolut Richtig. Ebenso punktet diese Navi-Lösung beim Preis für das Premium Paket und der erstaunlich raschen Streckenberechnung. Auch die integrierte Online Suche kann im Test überzeugen.

Der große Mega Test zu allen hier im Kurz-Review aufgeführten Navigations-App´s mit allen  Screenshots und wichtigen Sonderfunktionen sowie nochmaligen Vergleich könnt ihr hier nachlesen (LINK). 

You Might Also Like